08.10.14 20:42 Uhr
 308
 

München: Ring-Fahndung mit Happy-end - Ehering im Müllcontainer verloren

Beim Einwerfen seines Plastik-Abfalls in einen Müllcontainer im Münchner Stadtteil Feldmoching-Hasenbergl war dem Rentner Dieter Tesch der Ehering vom Finger gerutscht. In seiner Verzweiflung rief er bei der Containerfirma um Hilfe an.

Der zuständige Mitarbeiter für diesen Stadtbereich hatte Mitleid mit dem 70-Jährigen. Er holt mit dem LKW mit Kranaufleger den Container und fuhr diesen zum Haus des Rentners. Dort stellt er das Behältnis in den Vorgarten.

Nun ging die Sucherei inmitten von Tausenden Joghurt-Bechern, Plastikflaschen und Milchtüten los. Einige Leser der tz kamen mit Metalldetektoren, um den Ring aus Platin zu finden. Nach 90 Prozent der Wühlaktion wurde er endlich fündig. Bei den Helfern bedankte er sich mit einer großzügigen Spende.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: München, Fahndung, Ring, Ehering, Happy, Müllcontainer
Quelle: tz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Burger King verkauft jetzt Zahnpasta mit Burger-Geschmack
Madeira: Missratene Skulptur von Cristiano Ronaldo sorgt für Häme
USA: Truthahn kollidiert mit Auto und durchschlägt die Windschutzscheibe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2014 21:19 Uhr von Dienst
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Blöde überschrift. Dann sollte man das Wort "Ringfahndung" wenigstens in Anführungszeichen setzen, wenn man schon so eine Überschrift verwendet.
Kommentar ansehen
08.10.2014 21:48 Uhr von PuerNoctis
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich fand die Überschrift clever :)
Kommentar ansehen
09.10.2014 07:59 Uhr von Jaecko
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Metallobjekt in einem Metallcontainer mit einem Metalldetektor finden?... Das muss aber dann schon ein verdammt gutes Gerät sein, damit der Container da ausgeblendet werden kann.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Neues Gesetz sieht bezahlten Menstruationsurlaub für Frauen vor
Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Arbeitsagentur zahlte auch Sprachkurse für Säuglinge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?