08.10.14 20:25 Uhr
 198
 

Nach Autos und Fahrrädern: Google StreetView Kameras jetzt auch auf Kamelen

Um den Nutzern von Google StreetView auch die Wüsten unserer Erde näher zu bringen, entdeckten die Macher nach Kameraautos und Kamerafahrrädern ein neues Transportmittel: Kamele.

Mit diesen wurde jetzt die Liwa-Oase und die Wüste, die sie umgibt aufgezeichnet.

Dies geschah mit sogenannten "Trekkern". Das sind kompaktere Systeme der Kameras, die auf den bekannten Autos montiert waren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Google, Google+, StreetView
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus
Paris: Sozialistische Partei verkauft ihr historisches Parteigebäude
China: Umstrittene Leih-Sexpuppen nun vom Markt genommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2014 20:59 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Google Streetview ist das traurigste Kapitel im technikfeindlichen Steinzeit Deutschland.
Hoch lebe das Web 0.1
Kommentar ansehen
08.10.2014 20:59 Uhr von OO88
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die wüste wandert . was soll man da aufnehmen
Kommentar ansehen
09.10.2014 11:10 Uhr von Renshy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
absolut spitze (: das könnten die auch in australien machen

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?