08.10.14 16:22 Uhr
 2.315
 

Weltenbummler (77) wieder daheim - 26 Jahre lang in 215 Ländern unterwegs gewesen

Gunter Holtorf aus Oberbayern kehrte nach 26 Jahren Weltreise wieder nach Deutschland zurück. In Berlin ließ er sich auf seinem Geländewagen "Otto" vor dem Brandenburger Tor ablichten.

Begonnen hatte die Reise lediglich mit einer Afrika-Tour, welches er und seine Frau bis auf drei Länder durchquerten. Erst danach entschlossen sie sich, auch zu anderen Kontinenten aufzubrechen. Am Ende waren es weltweit 215 Länder, die er kennenlernte. Inzwischen war seine Frau verstorben.

Insgesamt fuhr er mit seinem "Otto" 900.000 Kilometer, fast problemlos. Nur ein Unfall in Madagaskar hatte ihn kurz aufgehalten. Die beste Zeit erlebte er in Wüsten, in gebirgigen Gegenden und im Urwald, wo es zu wenigen oder keinen menschlichen Kontakten kam. Nun fährt er zurück ins heimatliche Oberbayern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Leben, Reise, Land
Quelle: abendzeitung-muenchen.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rüdesheim: Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2014 16:38 Uhr von uferdamm
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Respekt! Hätte ich das Geld, würde ich seinen Fußstapfen folgen :)
Kommentar ansehen
08.10.2014 17:17 Uhr von Rechtschreiber
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Schön. Vllt. hat er in seinem Leben nicht viel erreicht, aber dafür hat er sein Leben gelebt. Was ist mehr wert?
Kommentar ansehen
08.10.2014 17:40 Uhr von DEvB
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@Rechtschreiber

Ich vermute der hat in seinem Leben mehr erreicht als so mancher Bänker oder Anwalt... alles eine Frage des Standpunktes...
Kommentar ansehen
08.10.2014 17:46 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mich wundert das Kennzeichen seines Otto.

Das ist nämlich ein Exportkennzeichen, mit dem man einen Wagen aus Deutschland auf eigener Achse exportieren kann, und auch sicher keine 26 Jahre Alt.
Kommentar ansehen
08.10.2014 20:18 Uhr von news_24
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mit genügend Geld ist alles einfach.
Kommentar ansehen
08.10.2014 22:11 Uhr von kingoftf
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist halt noch ein richtiger Geländewagen und nicht so ein Plastikbomber, der nach 200000km die Grätsche macht, so was kann auch der Dorfschmied in Timbuktu reparieren ohne Computer, um Fehler auszulesen.
Kommentar ansehen
09.10.2014 01:32 Uhr von fox.news
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich bin mir gar nicht sicher, ob er soviel Geld hat - denn dann hätte er wahrscheinlich auch ein anderes Auto.

im Endeffekt wird auch überschätzt wie teuer so eine Reise wäre, wenn man bereit ist, Kompromisse beim Komfort einzugehen (naheliegende Möglichkeit: im Auto schlafen).
Kommentar ansehen
09.10.2014 09:33 Uhr von xlibellexx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffen wir doch das der gute :) seine Weltreise irgendwann zu Blatt bringt und wir dies Lesen können

:) mich würde es sehr Interessieren
Kommentar ansehen
09.10.2014 09:36 Uhr von xlibellexx
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Beginn der Weltreise mit 51 Jahren
denke ein sehr gutes Alter , da man einiges schon erreicht hat , und auch das Nötige haben müsste ...

Kinder aus dem Haus
Häuschen vermieten und ab geht die Post .....

toll .....Finde das Super , würde ich genauso machen ...
Kommentar ansehen
09.10.2014 09:46 Uhr von jpanse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, eben nicht der typische Malle-Urlauber...
Also Kompromisse muss man eigehen...War in Vietnam unterwegs da kostet ein zimmer in dem man mit beiden Augen geschlossen schlafen kann 20$ die Nacht... Wenn du es günstiger willst schläfste auf einer Strohmatte mit allerlei Tierchen...kenne da jemand der sich die ein oder anderen Untermieter eingefangen hat bei so einer Tour.
Im Auto habe ich auch schon geschlafen...ist aber nur bequem in meinem Kombi mit Matratze hinten drin...ist aber 1000x besser als im Zelt...vorallem muss man nichts aufbauen ;)
Kommentar ansehen
09.10.2014 10:15 Uhr von kingoftf
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@fox.news

Der MB "G" ist ja wohl das zuverlässigste Auto, was man für solche Vorhaben finden kann, Komfort hin und her.

Klar, mir einem SUV käme man bis zu Grenze nach Österreich, dann kämen die ersten Fehlermeldungen im Bordcomputer.
Kommentar ansehen
09.10.2014 11:37 Uhr von Tek-Dealer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ kingoftf

LOL, jetzt weiß ich auch warum meine Frau wollte, dass wir für unseren Polen Tripp meinen alten Honda nehmen und nicht ihren neuen Allrad Tiguan ;-)
Kommentar ansehen
09.10.2014 16:30 Uhr von Dr.Eck
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Oder weil keiner einen alten Honda klaut ;)
Kommentar ansehen
10.10.2014 10:18 Uhr von Ingefisch
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
und wie hat er das finanziert? Mit der Lebensversicherung seiner Frau?

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben
Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Fußball/1. Bundesliga: Leipziger Stürmer Timo Werner gibt Schwalbe zu


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?