08.10.14 14:10 Uhr
 819
 

Japan Tobacco: 1.100 Mitarbeiter bangen um ihre Jobs

Der Tabakkonzern Japan Tobacco International (JTI) wird in Europa mehrere Fabriken schließen. 1.100 Arbeitsplätze werden dann wegfallen. Der hohe Wettbewerbsdruck soll der Grund dafür sein.

Bis 2018 sollen die Produktionsstätten in Nordirland und Belgien geschlossen werden. Man will dann zum Teil in Polen oder Rumänien produzieren.

In Trier soll es keine betriebsbedingte Entlassungen geben. Die 100 Mitarbeiter in der Feinschnittproduktion werden auf andere Produktionszweige verteilt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Japan, Mitarbeiter, Jobs
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Piccadilly Circus: Gigantische Werbetafel soll Passanten ausspionieren
Salmonellen: Salamistangen von Aldi zurückgerufen
Ab Dezember: Deutsche Bahn erhöht Ticketpreise um 0,9 Prozent

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2014 14:16 Uhr von Rechtschreiber
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Auf lange Sicht werden diese Arbeitsplätze ohnehin hinfällig. Schade eigentlich, denn ausgerechnet den Tabakkonzernen verdanken wir so einiges an Zugeständnissen für die Arbeiterschicht.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin sieht in Sebastian Kurz´ Erfolg kein Modell für die CDU
Darknet-Bilder: Gefasster Mann gesteht sexuellen Missbrauch an Vierjähriger
Machtkampf bei den Linken: Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch in Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?