08.10.14 12:17 Uhr
 286
 

Bundeswehr könnte freiwillige Ebola-Helfer im Ernstfall nicht ausfliegen

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen versprach, dass alle freiwilligen Helfer im Kampf gegen Ebola in Afrika im Ernstfall ausgeflogen werden.

Nun musste ihr Staatssekretär Markus Grübel zugeben, dass dies gar nicht möglich ist.

Die Bundeswehr verfüge nicht "über eigene Lufttransportmittel, mit denen die Ebola-Patienten transportiert werden könnten".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundeswehr, Helfer, Ebola, Ernstfall
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2014 12:30 Uhr von Maverick Zero
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
So hart sich das auch anhören mag, aber es müsste jetzt einfach mal zum Ernstfall kommen, dass ein paar deutsche Soldaten evaktuiert werden müssen und - da das nicht gelingt - sterben.

Vielleicht besteht dann eine reelle Chance, dass die Leute endlich mal kapieren, dass diese Frau absolut keinerlei Qualifikationen in den Bereichen hat, in die sie gesteckt wird.

Manchmal hilft nur noch die ganz harte Tour. Aber lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende. Es ist absolut unverständlich, wie diese Frau so lange sich hat auf derart hohen Posten halten können.
Kommentar ansehen
08.10.2014 12:34 Uhr von Knutscher
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ Maverick Zero

Weil entsprechende Interessengruppen diesen Honk im Falle eines Ausscheidens von Merkel, sie als Nachfolger in Stellung bringen wollen.
Leyen als Bundeskanzlerin ..........Das wäre dann wirklich der Anfang vom Ende

[ nachträglich editiert von Knutscher ]
Kommentar ansehen
08.10.2014 12:43 Uhr von PakToh
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@MaverickZero Seit wann wird einem Politiker sein Resort aufgrund irgendeiner Qualifikation gegeben?
Kommentar ansehen
08.10.2014 13:09 Uhr von Perisecor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Maverick Zero

Dass es diese Mittel nicht gibt ist nicht die Schuld von von der Leyen. Im Gegenteil, die meisten "Skandale", die jetzt an die Öffentlichkeit kommen, werden durch die von ihr beauftragten Gutachten ausgelöst.

Das Konzept, die Bundeswehr mehr auf den Arbeitsmarkt auszurichten, ist außerdem vollkommen richtig.
Kommentar ansehen
08.10.2014 13:10 Uhr von Maverick Zero
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Gnarf... ich weiss, ich weiss....
Aber in meiner idealisierten Welt müssen Politiker Qualifikationen vorweisen können...
Kommentar ansehen
08.10.2014 13:22 Uhr von bigpapa
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist das die Bundeswehr kein Militär mehr ist, sondern ein Verwaltungstechnischer Wasserkopf.

Ich war vor ca. 30 Jahren als Wehrpflichtiger dabei. Ich brauchte für das Fahrzeug für das ich zuständig war, einige Teile der Ausrüstung. (Seile und Holzpflöcke). Ich hab mein Anforderungsschein geschrieben und abgegeben. Ich hab auf Befehl meines Unteroffiziers 2 x schriftlich (mit Formular) nachgefragt wo die Sachen bleiben. Ich habe die Sachen nicht mal gesehen als ich 1 Jahr später meine Zeit rum hatte.

Und ich bin fest davon überzeugt, das sich daran NIX geändert hat.

Ich hab neulich ein Bericht gesehen, wonach die Bundeswehr 400 MIO. Euro an bereitgestellten Geldern nicht abgerufen hat.

Als Grund kann ich mir nur vorstellen, das es ein Belohnungseffekt bei der BW gibt, wonach Vorgesetzte die mit den Eta auskommen, belohnt werden. Das geht irgendwann dann halt nur auf Kosten des Materials.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
08.10.2014 13:22 Uhr von Perisecor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Maverick Zero

So lange von der Leyen von qualifizierten Personen Gutachten anfertigen lässt und diese dazu führen, dass Missstände aufgedeckt werden und behoben werden, dürfte das im Ergebnis egal sein.

Für den tatsächlichen Kampfeinsatz ist sie ja so oder so nicht zuständig, sondern die diversen Stäbe. Entsprechend sind auf diesem Posten auch durchaus eher Verwaltungsqualifikationen wichtig.
Kommentar ansehen
08.10.2014 13:22 Uhr von bigpapa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Maverick Zero

Du hast sicher wunderschöne blaue Augen :)

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
08.10.2014 13:52 Uhr von Maverick Zero
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor
Von der Leyen hat bereits in der Vergangenheit gezeigt, dass sie Gutachten und Aussagen ihrer Berater nur dann akzeptiert, wenn ihr diese in den Kram passen. Geht aus den Gutachten ihrer Berater etwas hervor, was ihr nicht passt, dann werden eben diese einfach mal als "unterirdisch" oder irrelevant erklärt. Am Ende sind es nicht die Berater und die Gutachter, die entscheiden, sondern es ist Frau von der Leyen - und das kann gefährlich enden.

@Bigpapa
Nein, eigentlich sind die schwarzbraun wie die Haselnuss. Davon abgesehen: Nimm mir nicht meine Träume!!!

(ich bin trotzdem sehr hübsch)

[ nachträglich editiert von Maverick Zero ]
Kommentar ansehen
08.10.2014 21:41 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wird Zeit, dass Uschi ihren Koffer packt und abdankt

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?