08.10.14 10:35 Uhr
 9.534
 

Leben nach dem Tod existiert - zumindest für einige Minuten

Der europäische Rat für Wiederbelebung hat eine Studie durchgeführt, bei der 2.060 Fälle von Nahtod-Erlebnissen dokumentiert wurden.

Erstaunlicherweise waren 40 Prozent der bereits klinisch toten Personen und dann überlebenden Personen in der Lage, ihre Umgebung zu beschreiben. Für die Forscher scheint es so zu sein, dass die Wahrnehmung auch nach dem Tod, zumindest für kurze Zeit, noch weiter läuft.

140 Überlebende konnten von Erlebnissen außerhalb ihres Körpers berichten. Während die Einen von einer friedlichen Situation sprachen, berichteten die Anderen von Panik. Manche empfanden die Zeit als sehr kurz, andere wiederum als sehr lange.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Flugsaurier
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tod, Leben, Nahtod
Quelle: heute.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

43 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2014 10:41 Uhr von Lornsen
 
+16 | -10
 
ANZEIGEN
der alte Hut wird ´mal wieder abgestaubt.
Kommentar ansehen
08.10.2014 10:52 Uhr von KenanKilliad
 
+10 | -12
 
ANZEIGEN
2.060 Fälle von Nahtod-Erlebnissen

Erstaunlicherweise waren 40 Prozent der bereits klinisch toten Personen und dann überlebenden Personen in der Lage, ihre Umgebung zu beschreiben.140 Überlebende konnten von Erlebnissen außerhalb ihres Körpers berichten.

*Welche Erlebnisse, in welcher Umgebung*

2060 = 100%
40% = 842
140 = 6,9 %

was haben die anderen 33,1% oder 702 Personen gesehen?
ah, ich verstehe Streng Geheim, unterliegt der nationale Sicherheit!



[ nachträglich editiert von KenanKilliad ]
Kommentar ansehen
08.10.2014 10:56 Uhr von Ruthle
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
wäre schrecklich, wenn das so wäre...wenn man bedenkt, was die nach einer Enthauptung dann noch mitbekämen...
Kommentar ansehen
08.10.2014 11:02 Uhr von KenanKilliad
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Bitte keine dummen Kommentare, war meine erste Statstische Aufzählung.

Und wenn die nen Zahlendreher hat, kann man sich shon mal um 1 % verhauen, aber bei 33 %?

;-7
Kommentar ansehen
08.10.2014 11:08 Uhr von KenanKilliad
 
+18 | -12
 
ANZEIGEN
@ Ruthle

Allah sei dank, können Sie es nicht weiter erzählen, das mit den 72 Jungfrauen, alte Jungfern gemeint sind. Die Mohamed wegen einer 9 jährigen verschmäht hat.
Kommentar ansehen
08.10.2014 11:36 Uhr von Johnny Cache
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@ KenanKilliad
Also in Postal hat Osama am Telefon noch erwähnt daß der Wechselkurs deutlich gesunken ist und man heute wegen der vielen Mehrtürern nur noch um die 30 Jungfrauen bekommen könne. ;)
Kommentar ansehen
08.10.2014 12:23 Uhr von Brem
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@KenanKilliad: ergibt sich aus dem txt. Der Rest der 2060 beobachteten ist verstorben, konnten eben nicht reanimiert werden. Ja nee, ist klar das die dann nicht berichten konnten :)

Hier die Quelle:

Von ähnlichen Phänomenen erzählten viele Überlebenden, auch wenn sich die Erlebnisse selbst deutlich voneinander unterschieden. So berichteten einige von einem friedlichen Zustand, andere von purer Panik. Bei manchen verging die Zeit schneller, andere erlebten Sekunden wie Stunden. Für sie Studie wurden 2.060 Patienten beobachtet. 330 überlebten, 140 davon hatten Erlebnisse außerhalb ihres Körpers.
Kommentar ansehen
08.10.2014 12:58 Uhr von Ruthle
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Es gibt nur ein Leben vor dem Tod
Kommentar ansehen
08.10.2014 12:59 Uhr von Steel_Lynx
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@ Oberlehrer
Das ist die bescheuertste Herleitung die ich je gelesen habe.
Die Wiedergeburt wäre auch ein Evolutionärer-Vorteil, haben deswegen jetzt die Budisten recht oder wie?

@ Leonardo_der_Windige
Chuthulu lebt...
Es gibt einen Gott...
Ich habe 30 Millionen auf der Bank....

Dachte ich schreib auch mal was ohne Beweise. Dachte wenn du das kannst....

Das einzige was stimmt, ist dass man vor dem Tod,sein ganzes Leben als Film sieht und das in Echtzeit! (Denkt mal drüber nach) ;-)
Kommentar ansehen
08.10.2014 13:38 Uhr von sooma
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@wox2:

"klinisch tot" = potenziell reversibler Kreislaufstillstand --> http://de.wikipedia.org/...

Deshalb spricht man von "Nahtod-Erlebnissen" und nicht von "Tod-Erlebnissen".
Kommentar ansehen
08.10.2014 13:39 Uhr von shadow#
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
"...mit Herzstillständen untersucht..."

Ob da gerade Blut zirkuliert oder nicht, interessiert die Zellen für kurze Zeit erst mal gar nicht.

"...dass die Wahrnehmung zumindest einige Minuten weiterläuft, wenn das Gehirn schon komplett "abgeschalten" hat..."

Sicher?
Kommentar ansehen
08.10.2014 17:41 Uhr von Fishkopp
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, ich weiss nicht ob man sich wirklich, wenn man grade durch den Raum schwebt auf Schriftzeichen konzentrieren kann oder ob die Sicht vielleicht dann verschwommen ist oder weiss der Guckuck. Ich würde fett draufschreiben "HaHa du Trottel bist Tot". Und dann mal gucken obs wer weiss. Für mich persönlich glaube ich auch das einem das Gehirn noch irgend einen quatsch vorspielt und dann wirds schwarz und Ende iss, jedoch gehöre ich auch zu denen die nicht hoffen das es so ist. Aber egal welche blödsinnigen Theorien es darüber gibt, erfahren wird man es auf kurz oder lang.Genau wie dieses "Wiedergeboren" werden, irgendwie bin ich da garnicht so scharf drauf. Bei meinem Glück werde ich im nächsten Leben Schnuhputzer in Indien.
Kommentar ansehen
08.10.2014 18:37 Uhr von telemi
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
einfache Rechnung:

klinischer Tod (= Herz-/Kreislaufstillstand; teils reversibel)

+ 4 min cerebrale Ischämie
(kann auch noch bis 10min bei Unterkühlung)

= Hirntod (irreversibel)

Da das Gehirn bis zum Erlöschen seiner endgültigen biochemische Prozesse noch ein wenig O2 und Glucosereserven hat, sind die Sinneswahrnehmungen noch möglich. Meist erlischt zuerst das Sehvermögen, Hören und Riechen sehr spät.

Also kann bis dahin jeder "demnächst Tote" noch solange etwas wahrnehmen, bis das Gehirn endgültig abstirbt.

Deshalb soll bei einem infausten Herzinfarkt mit dem Erbschaftsstreit noch ein bisschen gewartet werden.



Somit ist auch diese News wieder 100% Schrott und kann sich gleich in die Reihe der Kornkreisforscher an der Hokus-Pokus Uni von Quatschhausen einreihen.
Kommentar ansehen
08.10.2014 18:46 Uhr von Rychveldir
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Lustig, dass das Nahtoderfahrungen sich oft so gut mit den jeweiligen Glauben decken. Auch Lustig, dass Nahtoderfahrungen in ihrer Beschreibung kaum von Träumen unterschiedbar sind - außer dem Themenfokus.

Während man reanimiert wird hält man mittels Herzmassage ein Minimum and Blutzirkulation aufrecht, warum sollte also der Rest des Körpers deswegen komplett auf Null schalten? Je nach Zellart dauert es sogar ohne Reanimation Minuten bis Stunden, bis wirklich die letzte Zelle abgesorben ist. Das Gehirn ist so problematisch, weil ihm als erstes "die Luft ausgeht" und ohne Hirn läuft nichts.
Kommentar ansehen
08.10.2014 19:25 Uhr von little_skunk
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Toll und was habe ich davon? Mal angenommen es würde ein Leben nach dem Tod geben und man könnte zum Beispiel als Schmetterling wiedergebohren werden. Warum so blöd sein und zur Insektenfalle fliegen um sich dort töten zu lassen. Warum als Katze über eine Haupstraße laufen um sich platt drücken zu lassen?

Das beweist doch eigentlich nur, dass man im Falle einer Wiedergeburt von seinem früheren Leben nichts weiß. Mit den Aussichten, kann man sich auch gleich Alzheimer wünschen. Hat dann in etwa den gleichen Effekt.

Gleiches Spiel mit der Nahtoderfahrung. Die Information ist so hilfreich wie Haluzinationen durch Drogen. Man kann es drauf anlegen aber riskiert damit sein Leben. Bei der Quote wären Drogen vermudlich sogar die bessere Wahl.
Kommentar ansehen
08.10.2014 19:51 Uhr von Humpelstilzchen
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Es gibt ein Leben vor dem Tod und es gibt ein Leben nach dem Tod!
Wer anderer Meinung ist, der erklär mir bitte Mal, wie dass sonst funktionieren soll, mit dem Leben!!!

Jaja, ich weis, da käme dann dass Eine zum Anderen! Wenn es ein Leben nach dem Tod gäbe, dann könnte das mit Gott ja auch möglich sein und dann wäre ja.....und, und, und! Ja klar, da wäre vieles möglich, da würden sich Welten auftun!!!
Unmöglich?
Da wär ich mal vorsichtig mit vorschnellen Meinungen! Das Leben hat noch Phänomene parat, da träumst du übermorgen noch nicht von!
Und das kann man nicht beweisen?
Wer weis, wer weis!!!

@ little_skunk

Die Informationen eines früheren Lebens sind durchaus zugänglich zu machen! Z.B. durch eine Rückführung mit Hilfe der Hypnose!
Ansonsten sind die Informationen meist nicht frei zugänglich, was auch einen bestimmten Sinn hat!


[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
08.10.2014 20:14 Uhr von little_skunk
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Humpelstilzchen
Damit sind wir uns einig. Die Chance einen Teil des früheren Lebens zum Beispiel unter Hypnose zurück zu erhalten, ist mir zu gering. Hat für mich wie gesagt den gleichen Effekt wie Alzheimer. Selbst wenn ich mich an ein früheres Leben erinner würde, sagt die Statistik ganz klar, dass ich diese Glück wohl nicht zweimal in Folge haben werde....

Über Sinn oder Unsinn brauchst du mit mir nicht reden. Wenn ich tot im Wald liege, bin ich Geburtsstätte für unzählige Insekten. Tolle Sache und macht auch Sinn. Das ändert aber an meiner Situation nichts. Ich bin dann Tot und alles danach hilft mir nicht weiter.
Kommentar ansehen
08.10.2014 20:27 Uhr von Sh@dowknight99
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@Humpelstilzchen:
Was für ein Nonsense!
Kommentar ansehen
08.10.2014 21:43 Uhr von Nebelfrost
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
völlig hohle und nichtssagende news.

das erstaunliche daran ist doch, dass sie ihre umgebung korrekt beschreiben konnten, sogar welche kleidung die personen trugen, die sich in der nähe befanden und welche farbe diese hatte. und das obwohl diese patienten die augen geschlossen hatten, keinen herzschlag mehr hatten und auch deren gehirntätigkeit auf minimum runtergefahren war. damit hätten sie gar nichts mehr sehen können. dennoch konnten sie optische eindrücke beschreiben, während der zeit als sie weg waren. und das obwohl das sehvermögen das ist, was beim tod zudem zuerst erlischt. wie ist das möglich? das wird nicht erklärt und kann von der wissenschaft auch nicht erklärt werden. zumindest nicht von unserer eingeschränkten wissenschaft, die es nicht wagt, auch nur einen milimeter über den tellerrand zu schauen.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
08.10.2014 22:10 Uhr von blaupunkt123
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
So ein Blödsinn. Wenn sie wiederbelebt wurden, dann waren sie auch nicht richtig tod....

Also alles Schwachsinn.
Kommentar ansehen
08.10.2014 22:30 Uhr von HerrJesus
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist dann mit solchen Patienten? 2 stunden scheintod ohne Gehirnaktivität?

http://www.bz-berlin.de/...

[ nachträglich editiert von HerrJesus ]
Kommentar ansehen
08.10.2014 23:49 Uhr von Rychveldir
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
"Es gibt ein Leben vor dem Tod und es gibt ein Leben nach dem Tod!
Wer anderer Meinung ist, der erklär mir bitte Mal, wie dass sonst funktionieren soll, mit dem Leben!!!"

Die Materie, welche ein Lebewesen ausmacht, wird nach dessen Tod für andere Zwecke verwendet. Je nachdem, was man mit dem Leichnam oder Kadaver macht gibt es viele Möglichkeiten von verbrannt oder gefressen werden über verfaulen, aerob oder anerob zersetzt werden oder Mumifikation (austrocknung) des Gewebes.

"Jaja, ich weis, da käme dann dass Eine zum Anderen! Wenn es ein Leben nach dem Tod gäbe, dann könnte das mit Gott ja auch möglich sein und dann wäre ja.....und, und, und! Ja klar, da wäre vieles möglich, da würden sich Welten auftun!!!
Unmöglich?"

Nein, aber nach allem, was wir derzeit wissen, sehr unplausibel.

"Da wär ich mal vorsichtig mit vorschnellen Meinungen! Das Leben hat noch Phänomene parat, da träumst du übermorgen noch nicht von!
Und das kann man nicht beweisen?
Wer weis, wer weis!!!"

Man kann vieles nicht widerlegen, deswegen daran zu glauben ist alles andere als rational, es gibt weitere Kriterien als nur "nicht falifiziert sein".

@HerrJesus
"Was ist dann mit solchen Patienten? 2 stunden scheintod ohne Gehirnaktivität?

http://www.bz-berlin.de/"

Da wird erstens deutlich erklärt, wie das Vorhaben ablaufen würde und zweitens steht auch im Text, dass es noch nie mit Menschen gemacht wurde. Das hat rein gar nichts übernatürliches an sich.

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
09.10.2014 00:31 Uhr von HerrJesus
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mir ist klar in diesem Artikel dazu wurden Schweine erwähnt jedoch habe ich auch Artikel gelsen das die Us Army dies bereits bei schwer verletzten Soldaten testet und das ist jetzt ca. 2 Jahre her. Hab leider dazu nie wieder etwas gefunden. Eben nur die News von diesem Jahr das sie jetzt damit starten bei 10 schwer verletzen in Pennsylvania. Für mich deutet das auf scheinbare erfolge hin.

Was daran Spirituel interessant ist. Ein Mensch dessen Hirn 2 Stunden abgeschalten ist müsste ja dieselbe erfahrung machen wie jemand der seine paar Minuten nahtod erfahrungen macht. ich stelle mir das ganze etwas heftig vor wenn man stribt und nach 2 Stunden wiederbelebt wird.

übrigens hier nochmal der link zum artikel.
http://www.bz-berlin.de/...

[ nachträglich editiert von HerrJesus ]
Kommentar ansehen
09.10.2014 01:27 Uhr von Daffney
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Gibt´s denn ein Leben vor der Zeugung?

@KenanKilliad Mit 72 Jungfrauen sind natürlich immer männliche Jungfrauen gemeint.
Kommentar ansehen
09.10.2014 09:31 Uhr von mayan999
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
also wenn jemand etwas wahrnimmt, obwohl er es laut empirischen fakten nicht "dürfte", kann es sich nur um ein wissenschaftliches mysterium handeln, welches sich rational nicht mehr - oder noch nicht- erklären lässt.

das ist was "wir" wissen. soweit so gut.

die einzig RATIONALE herangehensweise wäre die, sich einzugestehen(anstelle der ignoranz gegenüber unbekannten dingen), dass aussersinnliche wahrnehmung - also wahrnehmung abseits der uns 5 bekannten sinne - existiert und sogar empirisch belegt werden,- nur eben nicht erklärt werden kann.

und zu glauben, es wäre nicht real, nur weil man nicht versteht wie es funktioniert, wäre im höchsten maße unwissenschaftlich und auf gutdeutsch gesagt: strunzdumm.

oder man hat angst vor der erkenntnis, dass unser leben nur eines von vielen ist, und dass man für seine missetaten -auf irgendeine art u. weise- zur rechenschaft gezogen wird.

Refresh |<-- <-   1-25/43   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindersex ade?: Manche Nazis würden gerne auch mal Sex mit einer echten Frau haben
Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?