08.10.14 10:24 Uhr
 3.684
 

USA: Medien einig - Deutschland kein aktiver Partner für die USA

Die Medien in den USA sind sich einig: Deutschland hält sich im Kampf gegen den Islamischen Staat in Syrien und dem Irak zurück. Dies berichtete John Vinocur im "Wall Street Journal".

Als Grund für das Verhalten Deutschlands wurde der Zustand der Bundeswehr genannt. Dazu käme eine nicht mehr wachsende Wirtschaft, so der Bericht. Diese Faktoren würden das Vertrauen der anderen NATO-Partner in Deutschland untergraben, so Vinocur.

Vinocur, der früher Exekutivredakteur der "International Herald Tribune" war, äußerte auch, dass es enttäuschend sei, dass Deutschland vor allem im Ukraine-Konflikt eher den Vermittler spiele. James Joyner äußerte in einem Beitrag, dass die Bundesbürger Deutschland auch eher in dieser Rolle sehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Deutschland, Partner
Quelle: german.ruvr.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD-Politiker wirbt ungefragt mit Buch von Ex-SPD-Oberbürgermeister Münchens
Rechtes Newsportal "Breitbart" attackiert nun plötzlich Donald Trump
Martin Schulz fordert in Wahlkampfrede Abzug von US-Atomwaffen aus Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2014 10:47 Uhr von Mehrsau
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
@Starstalker: Ich stimmt dir weitestgehend zu, allerdings ist mir schleierhaft, wie du so oft USA erwähnen kannst. Glaubst du ernsthaft die spielen in 50-100 Jahren noch eine Rolle?
Kommentar ansehen
08.10.2014 10:55 Uhr von Romendacil
 
+36 | -1
 
ANZEIGEN
Haha, wann wäre Deutschland denn jemals Partner der USA gewesen? Sie haben sich hier eine gefolgsame Kolonie installiert, das war niemals eine Partnerschaft.
Kommentar ansehen
08.10.2014 11:57 Uhr von Maedy
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Was die "Stimme Russlands" alles so weiß ;-)
Kommentar ansehen
08.10.2014 14:22 Uhr von blizz0815
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Mittlerweile gebe ich Starstalker ein Minus ohne mir sein Gesülz über die USA reinzuziehen
Kommentar ansehen
08.10.2014 14:58 Uhr von ms1889
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
gibt es eigendlich partner für die usa...ich glaube nicht...das zeigt ja das versucht wird JEDEN nich amerikaner abhören.

ich sehe die usa ehr als ein land wie russland, china, nord korea, iran....
Kommentar ansehen
08.10.2014 15:40 Uhr von GroundHound
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
@ms1889: Du kannst ja mal einen Test machen:

Stell dich mit einem Plakat Auf den roten Platz, oder den Platz des himmlischen Friedens, vor das iranische Regierungsgebäude, vor das nordkoreanische Regierungsgebäude. Dann halte ein Plakat hoch mit: "Putin ist ein Verbrecher", oder "Xi Jinping ist doof"...

Dann wirst du sehr schnell den Unterschied zu den USA bemerken, wo ein Plakat "Obama ist der Teufel" überhaupt kein Problem ist.

Man kann über die USA viel meckern. Aber Russland, China, Nordkorea, Iran sind Staaten in denen es keinen Menschenrechte und keinerlei Rechtssicherheit gibt. Dort herrscht reine Willkür, Korruption und das Faustrecht.
Wenn du, als normaler Bürger, aufmuckst, findest du dich sehr schnell in einem Internierungslager wieder.

In den USA kannst du frei leben, deine Meinung äußern, Missstände kritisieren, ohne dass du Angst haben musst, dass du am nächsten Tag von der Geheimpolizei abgeholt wirst.

Wer die USA mit Russland,China, Nordkorea und anderen diktatorisch geführten Staaten vergleicht, hat echt NULL Ahnung.
Kommentar ansehen
08.10.2014 17:20 Uhr von blaustich
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Starstalker

Natürlich ist Deutschland von den Exporten abhängig. Genauso sind die USA vom Import abhängig. Die USA haben in absoluten Zahlen mit ABSTAND die negativste Handelsbilanz aller Länder.

Auf gut Deutsch heißt das, die USA sind Schmarotzerland Nummer eins.

https://www.cia.gov/...

Wenn der US-Dollar nicht mehr Weltleitwährung ist und das wird passieren, dann können die USA nicht mehr alles nach belieben importieren.

Hierzu empfehle ich das Video von Prof. Bernd Senf. Seiner und auch meiner Meinung nach wurden viele US-Kriege deswegen geführt, damit der Dollar als Leitwährung bestehen bleibt.
Irak, Lybien etc. wollten ihre Rohstoffe nicht mehr gegen Dollar verkaufen. Auch Russland und China sind jetzt auf diesem guten Weg.

https://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
14.10.2014 00:38 Uhr von borussenflut
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Bundeswehr hat noch nicht mal einen Träger,
wie soll man da in den Krieg ziehen ?
Es ist verständlich, das man nicht mit den USA in einen Krieg ziehen will, wo dann die meisten deutschen
Soldaten durch US friendly fire sterben.
Die USA sind eh kein Partner für einen Krieg wo
doch jeder weiß, das sie bisher stets gegen jedes noch so kleine Kackland verloren haben.
So etwas ist nicht gut für die Moral der Truppe.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-CIA-Agentin möchte Twitter kaufen, um Donald Trumps Profil zu löschen
Fußball: St. Pauli bietet Philipp Lahm einen Vertrag an
Seit Referendum beantragen immer mehr Türken Asyl in Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?