07.10.14 17:31 Uhr
 2.941
 

Syrische Flüchtlinge: Die Türkei vollbringt eine Großtat - Keiner hilft

Mehr als anderthalb Millionen Flüchtlinge hat die Türkei bisher aufgenommen. Sie leben in eigens eingerichteten Lagern oder versuchen ihr Glück in den großen Städten. Insgesamt gilt die Lage der Flüchtlinge als gut. Die Kosten für das Wohl der Flüchtlinge trägt das Land allerdings überwiegend selbst.

Vor der UN-Generalversammlung wies der türkische Präsident auf diese Problematik hin. Die Europäer hätten insgesamt nur 130.000 Flüchtlinge aufgenommen und nur 215 Millionen Euro gespendet. Jedoch sind nur 50 Millionen für humanitäre Hilfe bestimmt und ein Bruchteil geht an die Türkei.

Auf der anderen Seite stehen die 4,5 Milliarden, die das Land bisher gespendet hat. Der Umgang mit der Türkei wirkt merkwürdig, da sie in der NATO höchste strategische Bedeutung genießt, in der Flüchtlingspolitik aber alleine gelassen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tamerlan
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Syrien, Flüchtling
Quelle: en.qantara.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Adolf Hitler war ein einfühlsamer Mann
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.10.2014 17:40 Uhr von Tamerlan
 
+21 | -40
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.10.2014 17:43 Uhr von astaroth92
 
+34 | -16
 
ANZEIGEN
Die Europäer haben nur 130.000 Flüchtlinge aufgenommen...

Ich nehme an ihre eigenen Landsmänner sind da aussen vor gelassen worden.

Würde die mal gerne sehen, wenn wir Geld von denen für ihre Leute verlangen würden.
Kommentar ansehen
07.10.2014 17:48 Uhr von Tamerlan
 
+13 | -35
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.10.2014 17:51 Uhr von Tamerlan
 
+9 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.10.2014 18:07 Uhr von Phyra
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
tatsache ist, dass die tuerkei nunmal ein nachbarland ist.
keiner wuerde etwas sagen, wenn im falle eines ukraine - russland krieges polen und deutschland weit mehr fluechtlinge aufnehmen wuerden als die tuerkei und von dieser auch keine finanzielle unterstuetzung erhalten wuerden.
Kommentar ansehen
07.10.2014 18:21 Uhr von Imogmi
 
+9 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.10.2014 18:30 Uhr von Justin.tv
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
nur 130.000 flüchtlinge
die können doch nicht zu fuß nach deutschland kommen

türkei ist doch selber schuld

ein land hat verantwortung gegenüber seinen nachbarländern
wenn irgendwas in holland oder frankreich ist kommen auch deutsche helfer
oder nen bergsteiger in österreich oder der schweiz

ist doch kein geheimnis dass den türken kurdische interessen egal sind
Kommentar ansehen
07.10.2014 19:44 Uhr von Undschonwieder
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Hallo Meister.d

hat man dich erneut gesperrt. Oder warum schreibst du nicht mehr???

Hadi bakalim göster kendini.
Kommentar ansehen
07.10.2014 19:55 Uhr von blaupunkt123
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Bin gespannt wie lange das alles noch gut geht, bevor wegen der Flüchtlinge bei uns der Krieg ausbricht.

Es kann doch einfach nicht mehr gut gehen, wenn schön langsam fast 2-3 komplette Länder versuchen ein neues Leben in Europa / Türkei aufbauen zu wollen.

Dafür sind die Länder einfach zu klein.

Bald wird die Stimmung explodieren.

Deshalb verstehe ich nicht, wieso sich Amerika und Europa nicht zusammentun und die Krisenherde und die Anstifter nicht endlich auslöschen.
Kommentar ansehen
07.10.2014 20:28 Uhr von Technikfreak
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Großtat?
Die Türkei, Saudi Terror Arabien und die USA haben das Desaster doch erst ausgelöst, indem sie die IS/AlNusra ausgebildet und finaziert haben.
Alles nur um den Assad zu stürzen, nur ist der Plan teilweise nach Hinten losgegangen.

Die wahre Großtat wäre es, wenn die Türkei endlich mal ihre Panzer an der Grenze die da so ganz gemütlich rumstehen in Bewegung setzen würde.
Die Kurden werden von diesen möchtegern Gotteskrieger überannt, während die Türken rein garnichts unternehmen.
Erst heute haben Kurdische Protestler in Brüssel das Parlament gestürmt, sie fordern Hilfe!
Meine Güte, sogar Frauen und Mädchen kämpfen bei den Kurden gegen den IS.
Kommentar ansehen
08.10.2014 03:23 Uhr von fakusaman
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@Technikfreak
Großtat?
Die Türkei, Saudi Terror Arabien und die USA haben das Desaster doch erst ausgelöst, indem sie die IS/AlNusra ausgebildet und finaziert haben.
Alles nur um den Assad zu stürzen, nur ist der Plan teilweise nach Hinten losgegangen.

Die wahre Großtat wäre es, wenn die Türkei endlich mal ihre Panzer an der Grenze die da so ganz gemütlich rumstehen in Bewegung setzen würde.
Die Kurden werden von diesen möchtegern Gotteskrieger überannt, während die Türken rein garnichts unternehmen.
Erst heute haben Kurdische Protestler in Brüssel das Parlament gestürmt, sie fordern Hilfe!
Meine Güte, sogar Frauen und Mädchen kämpfen bei den Kurden gegen den IS.

soooo ein schei.. labert ihr hier mitleid das wollen die Kurden
damit bekommen sie was sie wollen ......Das Islamische Reich hat seine seele an den westen verkauft und bekommt es nicht mehr zurück so lange es dort ÖL gibt und Feige moslems die machthaber spielen ...geht es noch lange ...Keiner merkt das es hier nur um den sturz von esad geht alles blinde hier im irak wird seit eine woche nicht mehr gekämpft ihr narren es ging niemals um irgend welche Kurden gesindel...

[ nachträglich editiert von fakusaman ]
Kommentar ansehen
08.10.2014 09:23 Uhr von edi.sat
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@Faboan:

Also erstens waren es keine 5 Mio. "Gastarbeiter aus der Türkei" und zweitens: Was haben die Gastarbeiter aus den 60er-80er mit den KRIEGSFLÜCHTLINGEN zu tun?

Als nächtes ist hier nicht die Rede von der EU sondern der UN und der NATO.

Der nächste bemerkenswerte Punkt: Ganz Europa ist den USA hinterher gerannt als es das 9/11 Phänomen gab und hat die USA in allen belangen (aus finanziell) unterstützt. Obwohl jeder genau wusste, dass es ein hausgemachte Problem war. Und bei der Türkei heißt es plötzlich: Ihr seit doch selber schuld.

Die Türkei würde sich nicht beteiligen? Bei was den? Bei einem Krieg? Wenn Ihr so Kriegsgeil seit, dann geht doch in die Ukraine. Dort dürft ihr dann auch hautnah miterleben was es heißt bombadiert zu werden. Aber was sind schon Menschenleben. Die Tiere sollen nicht leiden. Aber quält den Menschen.

Aber diese Doppelmoral der christlich/Europäischen/amerikanischen Welt kennen wir ja schon zu gut.
Kommentar ansehen
08.10.2014 12:19 Uhr von edi.sat
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Faboan:

die Türkei kritisiert auch das Vorgehen der UN. Wieso man jede Kritik aus der Türkei sofort auf Deutschland impliziert ist mir fragwürdig. Dürfen nur die Europäer kritisieren? Oder die USA? Wieso wettert man so gegen aussagen aus muslimischen Ländern? Euch stört es? Wieso lesen dann genau diese Leute diese Nachrichten? Haben sie nichts zutun?
Global betrachtet sind die finanziellen und moralischen Zugeständnisse von Deutschland, aber auch von Europa und der USA viel zu wenig. Aber die Deffinition würde den Rahmen sprengen.

Zur doppelmoral: Die Doppelmoral ist nicht menschlich. Es gibt auch noch eine andere Bevölkerung außer die in Europa/USA. Eine, bei der es nicht nur um den eigenen Wohlstand geht und der Egoismus / Kapitalismus die Gesetze schreibt. Das egoistische Verhalten in Europa ist nichts neues. Geschichtlich gesehen war es hier schon immer so. Aber auch diese Deffinition sprengt den Rahmen...

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Adolf Hitler war ein einfühlsamer Mann
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?