07.10.14 16:15 Uhr
 177
 

Nordrhein-Westfalen: Krankenstand von Lehrern soll erfasst werden

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen soll demnächst der Krankenstand von Lehrern in einer Statistik festgehalten werden. Der nordrhein-westfälische Landtag hat der Regierung von SPD und Grünen dazu die Order gegeben, das gab das Schulministerium bekannt.

Bis jetzt war es nicht gestattet, die Lehrer-Fehlzeiten festzuhalten, weil dies dem Datenschutz widersprach. Eine Verordnungsänderung wurde durchgeführt, sodass die Daten jetzt erfasst werden dürfen.

In Nordrhein-Westfalen sind aktuell etwa 180.000 Lehrer beschäftigt, die an über 5.000 öffentlichen Schulen unterrichten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Lehrer, Krankenstand
Quelle: aachener-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück
Recep Tayyip Erdogan bezeichnet Verschärfung der Reisehinweise als "bösartig"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2014 08:34 Uhr von jpanse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei meiner Nichte an der Schule fehlt eine Englischlehrerin, die haben praktisch ein 3/4 jahr kein Englischunterricht gehabt, nach dem Wechsel in die nächste Klasse haben die aber mit Stoff nahtlos weitergemacht. Die haben natürlich dumm aus der wäsche geschaut...

Die Schulen versagen auf ganzer Linie, die Lehrer sind ausgebrannt. In der Heutigen Zeit 22-25 Schüler zu hüten stell ich mir schlimm vor...aber die Regierung will das so...am ende sollen irgendwelche Arbeiterdrohnen rauskommen die nichts im Kopf haben. Dummes Volk. Es wird nicht besser werden, inzwischen ist Eigeninitiative mehr gefragt als zuvor.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?