07.10.14 14:40 Uhr
 192
 

NASA: Globale Erwärmung betrifft Ozeane kaum

Forscher der NASA haben bestehende Daten aus dem Jahr 2005 mit neuen Analysen von heute verglichen und festgestellt, dass die Meerestiefen der Ozeane kaum von der globalen Erwärmung in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Hierfür bedienten sich die Wissenschaftler der Temperaturen und verglichen sie mit Stichproben aus dem Jahr 2005.

Sie stellten jedoch fest, dass der Meeresspiegel sich deutlich erhöht, was vermutlich auf ein verstärkte Schmelze an Nord- und Südpol zurückzuführen ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: NASA, Meer, Klimawandel, Ozean, Erwärmung
Quelle: clarksvilleonline.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland
Meteorologie nimmt neue Wolkenart auf
Jülich: Forscher aktivieren künstliche Supersonne

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016
Sterilisation: Vasektomie - Die Verhütung für Männer
Martin Schulz-Hype: Immer mehr junge Menschen wollen SPD wählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?