07.10.14 11:39 Uhr
 3.067
 

Beeindruckender Crashtest: Bei dieser Barriere ist jeder Laster chancenlos

Bilder eines Crashtests in den USA sorgen derzeit für viel Aufsehen. Im Mittelpunkt steht dabei ein LKW, der mit 80 km/h gegen eine starre, neu entwickelte Barriere fährt.

Dabei hat der LKW keine Chance. Während der LKW quasi in zwei Stück gerissen wird, bleibt die Barriere an ihrem Platz.

Diese neu entwickelten Barrieren sollen in Zukunft US-Botschaften in verschiedenen Teilen der Welt schützen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Schutz, LKW, Crashtest, Laster, Barriere
Quelle: autobild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen
Maserati Alfieri auch als Elektroversion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.10.2014 13:35 Uhr von jpanse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wäre doch was für leitplanken :)
Kommentar ansehen
07.10.2014 14:14 Uhr von Tuvok_
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Toll na und ? Haben die jetzt 13 Jahre an einem Dickwandigen Stahlrohr gefüllt mit Beton das solide im Boden verankert ist geforscht oder wie ?
Kommentar ansehen
07.10.2014 14:49 Uhr von dunnoanick
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Was wäre mit einem Sportwagen, der mit Explosivstoffen gefüllt ist? Der würde doch einfach drunter durchfahren. Da fehlt dann vielleicht nen bisschen Dach, aber der Motor sollte doch den Wagen einfach weiterziehen.
Kommentar ansehen
07.10.2014 18:15 Uhr von keineahnung13
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
das wird ja auch nicht die einzige Barriere sein, sondern eine von mehreren^^ da wird auch eine dabei sein, die Flundern vorher stoppen^^
Kommentar ansehen
07.10.2014 22:11 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist wirklich heftig. Das Stahlrohr schneidet sich durch den Truck, wie durch Butter. In der Draufsicht hat es bereits die Fahrerkabine zerstört, bevor man an der Haube überhaupt sieht, dass es den Bereich bereits durchquert hat.
Kommentar ansehen
08.10.2014 13:03 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaaaa... wenn man viele Freunde hat, dann braucht man sowas...

Bei uns in der Stadt ist die amerikanische Botschaft so gut geschützt wie sonst keine. Fahrzeugschleuse, versenkbarer Aufprallbock in der Einfahrt, Polizei mit Maschinenpistolen und ebenfalls so Poller rundherum, die jedes Fahrzeug aufhalten würden...

Selbst wenn man nur kurz wo steht wird man von denen angequatscht, ob sie einem "helfen" können und was man da macht...

[ nachträglich editiert von Hirnfurz ]
Kommentar ansehen
08.10.2014 22:12 Uhr von Atze78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber die Überleitung zu dem Flugzeug das in ein Stahl-Beton Gebäude reingeflogen ist kommt keiner was ? Seht ihr nun was passieren würde wenn ein Aluflugzeug gegen Stahlpfeiler donnert ? ...
Kommentar ansehen
26.10.2014 09:03 Uhr von Arne 67
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Reine Werbung für Amis! Hat denn keiner bemerkt, das dem LKW der Motorblock fehlt !?
Der LKW hätte fast genauso ausgesehen, wenn er gegen eine Toilettenwand gefahren wäre.

Aber alle Achtung ! Einen Stahlbügel im Boden einbetonieren, damit er sich nicht weg bewegen kann ist schon eine Wahnsinns Entwicklung !

Ganz normale mobile Betonierte Panzersperren hätten zwar einen noch besseren Halteeffekt , allerdings wären die Sperren anschließend etwas verschoben gewesen und ein normaler LKW nicht so zerstört, wie diesese LKW Leerhülle.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?