07.10.14 11:00 Uhr
 2.960
 

Kurden wehren sich - Proteste in ganz Norddeutschland

Das kurdische Volk der Jesiden will sich nicht länger unterdrücken lassen und hat sich unter anderem mit Muslimen in Celle angelegt.

Hinzukamen Proteste in vielen deutschen Großstädten, wie zum Beispiel Hamburg, Kiel, Hannover und Bremen. Hierbei kam es zu mehreren gewalttätigen Auseinandersetzungen, die in vielen Strafanzeigen endeten.

Sie machen mit ihren Protesten auf diese katastrophale Lage in Syrien aufmerksam, da dort lebende Jesiden in der syrisch-türkischen Stadt Kobane festsitzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schlägerei, Aufstand, Kurden, Norddeutschland
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.10.2014 11:06 Uhr von blade31
 
+69 | -14
 
ANZEIGEN
Dann sollen die nach Syrien und da protestieren und randalieren

Scheiss Religionen
Kommentar ansehen
07.10.2014 11:15 Uhr von Rongen
 
+8 | -11
 
ANZEIGEN
Leider wahr ben, leider wahr.
Kommentar ansehen
07.10.2014 11:19 Uhr von blade31
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
@Ben

stimmt du hast recht
Kommentar ansehen
07.10.2014 11:29 Uhr von JackMcMurdok
 
+27 | -5
 
ANZEIGEN
Natürlich hat das mit Religion zu tun, der "Rassismus" ist nur eine Folge davon. Wenn der Islam (bzw. der Koran) nicht die Ausrottung und Unterwerfung Andersgläubiger und Ungläubiger fordern würde, gäbe es nur noch Streitigkeiten um Lebensraum... und die sind wesentlich einfacher beizulegen als solche, die Religionsbedingt keinen Ausweg haben.
Kommentar ansehen
07.10.2014 11:35 Uhr von HackFleisch
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Usere Regierung macht ja keinen Unterschied, die lassen alles rein hauptsache die bezahlen dann Steuern.
Kommentar ansehen
07.10.2014 11:56 Uhr von ar1234
 
+3 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.10.2014 12:05 Uhr von caligula74
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
Die haben doch tonnweise Waffen und Ausrüstung bekommen, ist das nichts?
Die sollten lieber nach Syrien reisen, da können die randalieren.
Früher hat man noch "Gastarbeiter" gesagt, und ein "Gast" hat in einem fremden Land nicht zu randalieren oder demonstrieren.
Und Straßenschlachten gibt´s schon mal gar nicht, einfangen und abschieben.
Kommentar ansehen
07.10.2014 12:25 Uhr von Wiggleshaker
 
+16 | -6
 
ANZEIGEN
Jep, abschieben bitte. Dort können die randalieren wie ihnen zumute ist.
Kommentar ansehen
07.10.2014 12:37 Uhr von DeliKurt1923
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
Lustig Lustig.

Der Großteil der Kurden kamen als Asylanten nach Deutschland. Man kann sie nicht abschieben.

Vorallem, wogegen wehren sich diese Kurden? Sollen sie doch nach Ain Al Arab reisen und bei der Verteidigung helfen statt hier den Großen Kasper zu spielen.

Es ist halt n Unterschied ob man sich als Volk und Staat gibt oder man es wirklich ist. Deren Wunschdenken kollidiert gerade mit der Realität.

@BenjaminX

Warum soll sich auch die Türkei da einmischen?!
2 Feinde kloppen sich gerade die Fressen rot und blau. Strategisch gesehen ist es absolut das beste was die Türkei machen kann.

Erst nachdem die IS oder die Kurden beseitigt wurden kann man da einmarschieren und dem übrig gebliebenem Feind der seine Wunden leckt den Gnadenstoß verpassen.
Kommentar ansehen
07.10.2014 12:38 Uhr von Daffney
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Sie tragen die katastrophale Lage einfach hier her nach Deutschland und machen unser Leben früher oder später auch noch zur Hölle. Hier zu protestieren bringt denen in Syrien auch nichts, aber mich bringt es dazu die nicht zu mögen.
Kommentar ansehen
07.10.2014 12:45 Uhr von TragischerEinzelfall
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
bici bici kurdistan ich mach auf die babo art

y0
Kommentar ansehen
07.10.2014 13:59 Uhr von Gorli
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
Jetzt mal ohne die Bedrückende Lage der Kurden abwerten zu wollen: Mir wäre nicht bekannt, dass die Kurden sich im zweiten Weltkrieg den deutschen zu Hilfe geeilt wären, als die Russen Berlin eingestampft haben?

Am Ende ist jedes Volk allein mit seinem Krieg. Alles gute für die Bewohner von Kobane.
Kommentar ansehen
07.10.2014 16:45 Uhr von internetdestroyer
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Tja das hat man nun davon, wenn alles und jeder reingelassen wird. Ich frage mich nur, wielange es noch dauern wird das Glaubenskriege auf deutschem Boden stattfinden werden und sich Glaubensjünger unterschiedlichster Religionen sich gegenseitig die Rübe wegpusten.

Und nein, das war ja auch gar nicht vorauszusehen!
Kommentar ansehen
07.10.2014 18:21 Uhr von Shalanor
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Geistiges Idiotenvolk. Bilder machen und jeden einzelnen in sein scheisland abschieben. Sollen die affen sich da umbringen
Kommentar ansehen
07.10.2014 18:28 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Wie ich manche geistlosen Kommentarteile zu hassen lerne - dazu gehört auch dieses blöde, sinnentleerte, bescheuerte Verallgemeinern wie "..waren DIE Kurden immer noch Terroristen". Alle Kurden sind Terroristen - alle Moslems sind Teroristen - alle die nichts gegen ausländische Mitbürger haben sind Linke oder Gutmenschen - alle die was dagegen haben Nazis.

@Carnap - bei Jesiden denke man aber auch an "Aus jesidischer Sicht hat Gott dem Menschen die Möglichkeit gegeben, zu sehen, zu hören und zu denken. Er hat ihm den Verstand gegeben und damit die Möglichkeit, für sich den richtigen Weg zu finden." Manche hier sollten auch wie die jesiden glauben.
Kommentar ansehen
07.10.2014 21:15 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Carnap - ich wusste gar nicht das Ehrenmorde allein den Jesiden vorbehalten sind? Auch in nicht-moslemischen Kulturkreisen kommen Ehrenmorde vor, allerdings sehr viel seltener.

Und zeig mir bitte wo steht das Jesiden nur Jesiden heiraten dürfen? Ist es nicht eher so das eine Heirat von Jesiden (beiderlei Geschlechts) mit Andersgläubigen den Ausschluss aus der Religionsgemeinschaft zur Folge hat. Also eine ganz andere Bedeutung als was Du behauptest.

Nur mit Deinem letzten Satz hast Du (fast) recht. Man erwirbt das Jesidentum nur bei Geburt durch jesidische Eltern.

[ nachträglich editiert von Suffkopp ]
Kommentar ansehen
09.10.2014 17:25 Uhr von internetdestroyer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Shalanor:
Plus von mir, mehr braucht man zu der Sache nicht sagen!
Aber vermutlich erhalten die Typen noch einen Erholungsurlaub auf Sylt von Vater Staat geschenkt!

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?