06.10.14 16:32 Uhr
 1.133
 

Japan: Antikes Schiffswrack könnte Teil mongolischer Invasionsflotte sein

Unterwasserarchäologen haben vor der Küste der Insel Takashima erneut ein antikes Schiffswrack gefunden, welches gut 700 Jahre alt sein soll und zu der mongolischen Invasionsflotte des Kublai Khans gehört haben könnte. Bereits im Jahr 2011 wurde in der Nähe ein mongolisches Schiff gefunden.

Zahlreiche Funde konnten in der Vergangenheit in die Zeit zwischen 1274 und 1281 datiert werden. Im Jahr 1281 versuchte der mongolische Herrscher Kublai Khan, mit gut 4.400 Booten Japan zu erobern. Seine Flotte ging in einem "Kamikaze"-Sturm vor der Küste von Takashima unter.

Ob es sich bei dem aktuellen Schiffswrack tatsächlich um ein mongolisches Invasionsschiff handelt, kann bislang nicht bestätigt werden, da noch keine typischen Artefakte, wie Porzellan oder Waffen, gefunden wurden. Neben den Schiffsplanken wurden auch Ballast-Steine gefunden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Japan, Teil, Schiffswrack
Quelle: ajw.asahi.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2014 16:32 Uhr von blonx
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Insgesamt sei das Schiff in einem sehr guten Zustand, so der Archäologie-Professor Yoshifumi Ikeda. Weitere Grabungen sollen 2015 folgen.
Kommentar ansehen
06.10.2014 16:58 Uhr von architeutes
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Da die Mongolen China und Korea unterworfen hatten nimmt man an das die Schiffe die für die Invasion von Einheimischen ,in Knechtschaft gebaut ,absichtlich mit Mängeln versehen wurden.Die Mongolen hatten keinerlei Ahnung von der Schifffahrt und namen auch Flussschiffe (die völlig ungeeignet waren) in Beschlag.
Dann noch der Sturm und fast die gesamte Flotte ging unter ,wer sich an Land flüchten konnte wurde dort getötet.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?