06.10.14 15:26 Uhr
 8.608
 

Paralympics: 15-Jährige Schülerin plant Beinamputation

Die 15-Jährige Schülerin Danielle Bradshaw will bei den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro teilnehmen und sich dazu ihr gesundes Bein amputieren lassen.

Die Britin ist bereits einseitig amputiert, doch ihr gesundes Bein verursacht ihr nun große Schmerzen. Bereits mit elf Jahren bat sie um die Amputation und schockte damit ihre Familie.

"Wenn mein Bein ab ist, kann ich schneller rennen", so die Teenagerin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Jugendlicher, Paralympics, Amputation
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn
Diese Vornamen finden Männer bei Frauen am attraktivsten
Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2014 15:40 Uhr von Berry21
 
+43 | -0
 
ANZEIGEN
Der gewählte Titel hier ist schon ziemlich reiserisch und lässt etwas ganz anderes vermuten...
Ich musste erst die Quelle lesen, um den Inhalt richtig zu verstehen.

Demnach hat sie auf Grund einer Fehlbildung Probleme mit ihrem scheinbar noch gesunden Bein und das möchte sie gern ab haben.

Und vor ihrer ersten Amputation konnte sie gar nicht laufen und sich nur im Rollstuhl bewegen, von daher war die erste Amputation schon eine Verbesserung der Lebensquailität.
Kommentar ansehen
06.10.2014 15:43 Uhr von Pr1nZ_iVe
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Soll sie doch auf Weitsprung umsatteln, da ist einseitige Amputation durchaus hilfreich.
Kommentar ansehen
06.10.2014 15:44 Uhr von jo-28
 
+20 | -9
 
ANZEIGEN
Wie kann ein gesundes Bein große Schmerzen verursachen?
Kommentar ansehen
06.10.2014 15:46 Uhr von Maverick Zero
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es ihr die Lebensqualität bessert soll sie es doch machen.
Lieber ein leistungsfähiges, künstliches Bein als ein organisches, fehlgebildetes, das nur Schmerzen bereitet.
Kommentar ansehen
06.10.2014 15:56 Uhr von Airstream
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Ähm, es geht hier darum das sie schmerzen in ihrem noch verbliebenden Bein hat, nicht das sie wegen den Paralympics ihr zweites Bein los werden will. Reisserrische News, pfui!
Kommentar ansehen
06.10.2014 18:06 Uhr von bigpapa
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@Jo-28

Definiere mal den Begriff "Gesund".

In Fall dieses Mädchen und nach Aussage der Quelle ist das gar nicht so einfach.

Das Bein scheint organisch gesund zu sein.

ABER, Zitat der Quelle " beidseitigen Fehlstellung der Hüfte und einer Fehlbildung des rechten Knies geboren. Ihr rechtes Bein konnte sie nie benutzen, sie war immer auf einen Rollstuhl oder Krücken angewiesen."

Im Klartext bedeutet das, du hast ein "gesundes" Objekt an deinen Körper, was perfekt ist, solange du es nicht benutzt.

Ich hab mir mal das Handgelenk gebrochen. 4 Wochen Gips. Danach was es "gesund". Allerdings hatte ich noch 10 sehr schmerzhafte Sitzungen bei einen Spezialisten der den Handgelenk wieder beibrachte, wie es sein Job zu machen hat. (Mit Dehnungen, Massagen etc.)

Der Unterschied zwischen mir und den Girl ist, das bei ihr nicht mal 12 OP´s geholfen haben. Ich persönlich hätte das Ding schon nach der 6 OP absägen lassen.

Dauernde Schmerzen sich nämlich schlimmer als ein verlorenen Bein. Aber da gehen die Meinungen auseinander.

Sie hat halt die Erfahrung gemacht, das sie mit ein Amputierten Bein sich besser bewegen kann.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
06.10.2014 18:39 Uhr von tutnix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
bei grossen schmerzen im bein würde ich persönlich nicht von gesund sprechen. aber ich bin auch kein redakteur beim spiegel ;).
Kommentar ansehen
06.10.2014 18:42 Uhr von Shalanor
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
WARUM KOMMT SOWAS IMMER VON DEN INSELAFFEN?!?!?!?!?!?!

Wenns der danach besser geht macht doch.
Kommentar ansehen
06.10.2014 19:03 Uhr von OO88
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
lieber bein ab als arm dran. danach noch beide arme ab um gewicht zu verlieren .
Kommentar ansehen
06.10.2014 20:40 Uhr von spoderman
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
die entscheidung muss man dem mädchdn überlassen, ich würde von einer amputation abraten, weil sich der zustand irgendwann ja mal verbessern könnte und sie eine amputation vielleicht bereut, zumal amputierte sich auch oft über die sogenannten phantomschmerzen beschweren, somit es keine garantie für schmerzfreiheit gibt, aber wenn der schmerz so groß ist, wüsste ich nicht wieso man es dem mädchdn verweigern sollte
Kommentar ansehen
06.10.2014 22:49 Uhr von nedburrow68
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Entweder Bein ab - wenn sie sich damit besser fühlt oder einfach Vicodin verschreiben lassen. Dr. House war immer super drauf mit dem irren Zeug. ... Achtung Satire! :-)
Kommentar ansehen
06.10.2014 23:54 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So ganz falsch ist die News nicht wiedergegeben !

Durch den Sport hat sie Schmerzen in ihrem noch gesunden Bein und es hält den Belastungen nicht mehr stand und sie hat dadurch schlechtere Zeiten in den Sportarten.

Ich nehme an, weil die künstlichen Protesen heute die Leistung eines normalen Beines überholen.

Und deshalb will sie es amputieren lassen, damit die Zeiten im Sport besser werden.

Deshalb finde ich es auch ein wenig hirnlos, dass man sich ein noch gesundes Glied amputieren lassen will, nur weil man im Sport bessere Zeiten will...
Kommentar ansehen
07.10.2014 05:22 Uhr von mort76
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Jo28,
"Danielle Bradshaw wurde mit einer beidseitigen Fehlstellung der Hüfte und einer Fehlbildung des rechten Knies geboren. Ihr rechtes Bein konnte sie nie benutzen, sie war immer auf einen Rollstuhl oder Krücken angewiesen. Auch zwölf Operationen besserten ihren Zustand nicht."

...das klingt jetzt nicht so recht nach einem wirklich gesunden Bein (bzw.- das Problem ist ja nicht das Bein selber, sondern die Hüfte), und auch nicht danach, daß sie diese
Amputation wirklich nur wegen dem Sport macht...
Kommentar ansehen
07.10.2014 12:25 Uhr von jo-28
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sag ich ja: Das Bein ist alles andere als Gesund.
Kommentar ansehen
08.10.2014 11:06 Uhr von Pistensau96
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So, gerade die Quelle gelesen und an dieser News stimmt nichts:

1. Beide Beine sind durch Fehlstellungen geschädigt, ihre Zehen und Bänder im verbleibenden Fuß funktionieren nicht richtig und sie muss ständig Bandagen tragen und Medikamente nehmen. Trotzdem hat sie Schmerzen bei jeder Belastung.

2. Mit elf bat sie um die Amputation des ersten Beines und hat damit die Familie geschockt. Das Bein wurde dann aber Amputiert, weil sie vorher nur im Rollstuhl sitzen konnte. Das ließt sich so, als habe sie seit sie elf ist um die Amputation des zweiten Beines gebeten.

3. Eltern und Familie befürworten die zweite Amputation, weil sie wirklich unter dem Bein leidet und es ihre Ziele behindert.

Nur der letzte Absatz stimmt. Und warum nicht, sie kann ihr verbleibendes Bein nicht richtig einsetzen und eine zweite Prothese würde für sie tatsächlich besser funktionieren. Die News ist also sehr reißerisch.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?