06.10.14 12:19 Uhr
 707
 

Australien: Chefkoch kochte Körperteile seiner Freundin

Ein australischer Chefkoch wurde dabei ertappt, wie er Körperteile in seiner Wohnung kochte. Der 28-Jährige floh daraufhin vor der Polizei und versteckte sich. Später nahm er sich selbst das Leben.

Bewohner des Gebäudekomplexes hatten über den Geruch von rottendem Fleisch im Gebäude berichtet. Man benachrichtigte die Polizei, weil man den Chefkoch und seine Freundin schon seit Tagen nicht mehr gesehen hatte.

Als die Polizei eintraf, fand man Körperteile in einen Topf, die in Chemikalien gekocht wurden. Man geht davon aus, dass es sich bei der Toten um die Freundin des Mannes handelte. Später fand man weitere Körperteile, die in Müllsäcken versteckt waren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Australien, Freundin, Chefkoch
Quelle: dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkorea: Mord an Kim Jong Uns Bruder per Lautsprecher in Nordkorea verbreitet
Surflegende Kelly Slater fordert "Abschlachten" von Haien auf La Renunion
Fulda: Karnevalsverein wird bedroht und Rassismus unterstellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2014 12:22 Uhr von TinFoilHead
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Der wusste, wie es geht...
Kommentar ansehen
06.10.2014 12:24 Uhr von Hirnfurz
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Weiche Teile und auch harte...
Kommentar ansehen
06.10.2014 13:28 Uhr von knuggels
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Wo gibt es das Rezept?
Kommentar ansehen
06.10.2014 20:56 Uhr von spoderman
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
der wollte es wahrscheinlich eie in breaking bad machen und hat gedacht das riecht doch keiner

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?