05.10.14 20:18 Uhr
 6.420
 

Sprecher der Taliban verrät versehentlich beim Twittern seine exakte Position

Der hochrangige Sprecher der Taliban, Zabihullah Mujahid, verriet durch seine Nachrichten auf Twitter versehentlich seinen exakten Aufenthaltsort und der ist nicht, wie er beteuert, in seinem Heimatland Afghanistan.

Er hatte vergessen, das standardmäßig eingeschaltete Geotagging seiner Tweets zu unterbinden. Laut der Positionsdaten ist sein Aufenthaltsort die Stadt Sindh in Pakistan.

Nachdem der Fehler von ihm bemerkt wurde, bezeichnete er den Vorfall als schwachen Versuch der Einflussnahme des Feindes, der seinen Account kurzfristig übernehmen konnte. Viele führende Taliban sollen sich in Pakistan in Sicherheit gebracht haben, um von dort aus ihre Befehle zu geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Taliban, Sprecher, Position
Quelle: huffingtonpost.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2014 21:06 Uhr von Johnny Cache
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Hauptsache sie kommen nicht an seine Nacktfotos in der Cloud ran. ;)
Kommentar ansehen
05.10.2014 21:23 Uhr von Johnny Cache
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
eeeeeekkk!!!!
Kommentar ansehen
05.10.2014 23:20 Uhr von TinFoilHead
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist ja auch gar nicht möglich, das für ihn jemand anders von dort getweetet hat, oder???
Tarnen und Täuschen ist das Stichwort.
Aus versehen Geotagging vergessen. Und vor allem, gesuchter Terrorist rennt mit Spyphone rum und verschickt Tweets, rofl.
Es gibt Gerüchte, das dieser Mann nicht nur eine Person sei, sondern von mehreren Akteuren "gespielt" wird.
Kommentar ansehen
06.10.2014 01:25 Uhr von Hallominator
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ TinFoilHead
Selbst wenn es nicht der Typ selbst war, so scheint er doch Freunde in Pakistan zu haben, denen es das Risiko wert ist.
Gegen die sollte man auch etwas unternehmen, finde ich. Und falls der Sprecher es tatsächlich doch sein sollte... Umso besser!
Kommentar ansehen
06.10.2014 09:17 Uhr von ako82
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Der Tweet kam aus der Präsidentensuite eines Luxushotels ganz aus der Nähe eines geheimen CIA Quartiers in Pakistan...

Er hat sich auch schon seinen Anschiss von James R. Clapper abgeholt, dass er besser mit dem Geotagging aufpassen soll.

[ nachträglich editiert von ako82 ]
Kommentar ansehen
07.10.2014 09:11 Uhr von hasennase
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das war doch eine top gelegenheit dass ein drohen mal was sinnvolles machen kann.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?