05.10.14 17:57 Uhr
 4.824
 

München: Tobsuchtsanfall am Fischkiosk auf der Wiesn - Kunde erhielt Gummifischbrötchen

Auf dem Oktoberfest hatte sich ein Besucher an einem Fischstand noch eine Fischsemmel in eine Tüte einpacken lassen. Es war gegen 21:15 Uhr, als der Kunde sich mit der vermeintlichen Fischsemmel nach Haus begab.

Zuhause wurde seine Freude jedoch jäh beendet, als er in das Brötchen beißen wollte. Es war eine am Fischkiosk ausgelegte Dekorationssemmel, welche die Verkäuferin in aller Eile verwechselt hatte. Der Ärger über dieses Ungeschick war so groß, dass der 40-Jährige sich sofort zur Wiesn fahren ließ.

Am Stand hatte sich die Verkäuferin gleich für das Versehen entschuldigt. Sie bot ihm einige Fischsemmeln kostenlos an, sowie das Taxigeld. Der Verärgerte steigerte sich aber so in Rage, dass die Polizei schließlich eine Schlichtung herbeiführte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Kunde, Wiesn, Anfall, Semmel
Quelle: merkur-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Burger King verkauft jetzt Zahnpasta mit Burger-Geschmack
Madeira: Missratene Skulptur von Cristiano Ronaldo sorgt für Häme
USA: Truthahn kollidiert mit Auto und durchschlägt die Windschutzscheibe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2014 18:06 Uhr von LuckyBull
 
+8 | -17
 
ANZEIGEN
Entschuldigung für die beiden Beschreibungen der umschließenden Fischinhalte: In Bayern gibt es Semmeln und nördlich der Weißwurstgrenze heißt sie immer noch Brötchen.

Oder weiß man das inzwischen bei den Nordlichtern?

Als 10-Jähriger in NRW auf dem Bauernhof meines Onkels wollte ich eine Semmel beim Bäcker kaufen. Keine Verkäuferin kannte den Begriff.
Das war aber in den späten 1950er Jahren...



[ nachträglich editiert von LuckyBull ]
Kommentar ansehen
05.10.2014 18:18 Uhr von Shifter
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.10.2014 18:19 Uhr von Nebelfrost
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@luckybull

das ist definitiv falsch. bei uns in sachsen heißen brötchen auch semmeln. auch aus thüringen ist mir die bezeichnung semmel bekannt.
Kommentar ansehen
05.10.2014 19:01 Uhr von LuckyBull
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost, Du hast in dem Fall recht, wobei ich nicht von der Gegebenheit in der Ära der Ostzone / DDR wusste, im Hinblick Semmel oder Brötchen.

Dann waren wir ja auf der gleichen Semmelwelle, eigentlich verständlich, da ja die DDR Grenze direkt an Franken verlief.

Da habt ihr alle die gute Thüringer ja wirklich in eine Semmel getan, suuuper.
Kommentar ansehen
05.10.2014 19:30 Uhr von ThomasHambrecht
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist zwar ein Grund sich zu ärgern - aber das Geld und die Zeit nicht wert mit dem Taxi zurück zu fahren.
Die Deko-Semmel war garantiert teurer.
Kommentar ansehen
05.10.2014 20:20 Uhr von Justin.tv
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@LuckyBull
in hannover gibts keine semmeln
höchstens semmelbrösel zum panieren
kennst du das ostdeutsche synonym für mett?
hackepeter xd