05.10.14 17:41 Uhr
 260
 

Wales: Archäologen finden eisenzeitliche Siedlung auf Skomer

Archäologen der Royal Commission on the Ancient and Historical Monuments of Wales (RCAHMW) haben aktuell eine eisenzeitliche Siedlung auf der Insel Skomer entdeckt. Die Wissenschaftler datieren die Siedlung auf einen Zeitraum zwischen 520 und 458 vor Christus.

Unter anderem wurden bei den Grabungen Kochsteine gefunden und datiert. Diese Steine wurden im Feuer erhitzt und in Wasser gegeben, um dieses zum Kochen zu bringen. Die Insel Skomer ist heute vor allem für das Vogelschutzgebiet bekannt.

Neben den Kochsteinen wurden auch Spuren eines Rundhauses gefunden. Die Archäologen rund um Dr. Toby Driver erhoffen sich von den Funden, neue Einblicke in das Leben der Menschen der Eisenzeit zu erhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Großbritannien, Archäologie, Siedlung, Eisenzeit
Quelle: archaeologynewsnetwork.blogspot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt
Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt
Studie: Eifersüchtige Menschen ziehen gerne extravagante Kleidung an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2014 17:41 Uhr von blonx
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Neben den eisenzeitlichen Spuren wurden auch Steinartefakte aus dem Neolithikum bzw. der Bronzezeit gefunden.