05.10.14 17:39 Uhr
 1.185
 

Niederlande: Patient mit Ebola-Verdacht liegt im Krankenhaus

In den Niederlanden besteht bei einem Mann Ebola-Verdacht. Der Niederländer war am Samstagabend krank aus Sierra Leone in seiner Heimat angekommen.

Der Mann suchte nach seiner Ankunft einen Arzt in Dordrecht auf und brach dann in dessen Praxis zusammen.

Anschließend wurde der Mann in das Universitätskrankenhaus von Rotterdam gebracht. Ob er wirklich an Ebola erkrankt ist, wird jetzt durch Tests überprüft, erst einmal steht der Patient unter Quarantäne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krankenhaus, Niederlande, Verdacht, Patient, Ebola
Quelle: merkur-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2014 17:49 Uhr von Mankind3
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
scheinbar schon...
Kommentar ansehen
05.10.2014 17:53 Uhr von Nebelfrost
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
sollte er wirklich an ebola leiden und davon wieder genesen, sollte er angeklagt und ihm der prozess gemacht werden. wer zur gegenwärtigen zeit diese länder da unten bereist, außer derjenige ist mitglied einer hilfsorganisation, sollte für diese unverantwortlichkeit mit einer empfindlichen geldstrafe zur rechenschaft gezogen werden. sollte der mann in seinem umfeld auch andere infiziert haben, welche an der krankheit sterben, sollte die logische schlussfolgerung für diesen mann eine verurteilung wegen fahrlässiger tötung sein.
Kommentar ansehen
05.10.2014 18:08 Uhr von Nebelfrost
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@schattentaucher

genau das ist es, was ich auch nicht verstehe. liberia, sierra leone und guinea sind ja nun auch wirklich keine wichtigen länder, zu denen ständig zivile flugverbindungen bestehen müssen. hier wäre es ein leichtes, einfach alle flugverbindungen (ein- und ausgehend) zu sperren bis die seuche dort vorüber ist. einzige ausnahme sind flüge für mitarbeiter von hilfsorganisationen, dem militär und der seuchenbekämpfung.
Kommentar ansehen
06.10.2014 01:46 Uhr von ichwillmitmachen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
3. Weltkrieg. Genial.
Kommentar ansehen
06.10.2014 10:29 Uhr von Patreo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tsunami13 ruhig blut noch ists nicht sicher, dass er Ebola hat, sondern eine Vermutung
Kommentar ansehen
06.10.2014 10:50 Uhr von MiaCarina
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"in seineR Heimat angekommen"
ohne R
Kommentar ansehen
06.10.2014 19:17 Uhr von Patreo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
http://www.sueddeutsche.de/...


Rotterdam (dpa) - Ein Ebola-Verdacht in den Niederlanden hat sich vorerst nicht bestätigt. Nach ersten Bluttests leide der Patient an Malaria, teilten die Gesundheitsbehörden mit. Der Mann war gestern Abend krank aus Sierra Leone zurückgekommen und in das Rotterdamer Universitätskrankenhaus gebracht worden. Wegen der langen Inkubationszeit der Infektionskrankheit müssten allerdings noch weitere Testergebnisse abgewartet werden, teilte ein Sprecher mit.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?