05.10.14 16:17 Uhr
 940
 

Australien: "BioPen" revolutioniert die Medizin

Forscher des Australian Research Council (ARC) Centre of Excellence for Electromaterials Science (ACES) haben eine revolutionäre Methode entwickelt, um Knochenbrüche präziser zu heilen als zuvor. Dazu nutzen die Australier die Stammzellenforschung und den 3D-Druck.

Das Ergebnis ist ein innovativer 3D-Drucker-Stift, der Knochenmaterial direkt in den menschlichen Körper drucken kann. Somit können Ärzte die Knochenbrüche gezielt modellieren.

Der 3D-Drucker-Stift für Knochen arbeitet ähnlich wie ein gewöhnlicher 3D-Drucker, nur dass die Hygiene höher ist und Stammzellen vorher entnommen werden, um das Knochenmaterial anzupassen.


WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Australien, Medizin, Knochenbruch, Stift, 3-D-Drucker
Quelle: trendsderzukunft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2014 09:20 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Fred_Flintstone:
Ist sicher nur eine Frage der Zeit. Ich bin sicher, dass bereits daran gearbeitet wird. Mit genügend Geld und Motivation ist bekanntlich alles möglich.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück
Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet
HIV: Kein Rückgang bei Neuinfektionen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?