05.10.14 11:46 Uhr
 1.208
 

Formel 1: Großer Preis von Japan - Jules Bianchi schwer verunglückt

Der große Preis von Japan ist von einem schweren Unfall überschattet worden. Der Marussia-Pilot Jules Bianchi krachte kurz vor dem Ende des Rennens in einen Kran, der mit den Bergungsarbeiten des Sauber-Rennwagens von Adrian Sutil beschäftigt war.

Der deutsche Formel 1-Pilot war zuvor von der nassen Strecke abgekommen. Bianchi war zunächst ohne Bewusstsein. Er wurde an der Unfallstelle behandelt und mit dem Rettungswagen ins nächstgelegene Krankenhaus gebracht.

Es sehe ziemlich ernst aus, sagte der Japan-Zweite Nico Rosberg vom deutschen Team Mercedes auf dem Podium. "Der Zustand scheint kritisch zu sein", so ein Red-Bull Verantwortlicher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Japan, Großer Preis, Jules Bianchi
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2014 11:58 Uhr von TinFoilHead
 
+7 | -11
 
ANZEIGEN
Berufsrisiko, wird ja "vernünftig" entgolten!
Kommentar ansehen
05.10.2014 12:14 Uhr von TinFoilHead
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Wäre jetzt jemand beim Mixed Martial Arts so schwer verletzt worden, würden die Rufe nach deutschlandweitem Verbot wieder laut!
Muss man sich um andere Sportler(bzw. Autoraser) also weniger Sorgen machen?
Sieht nicht so aus, oder?
Irgendwie seltsam, finde ich...
Kommentar ansehen
05.10.2014 13:01 Uhr von Winneh
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Der eine Streckenposten sitzt zur Bedienung in dem Gefährt, runtherum (besonders Streckenseite) steht eigentlich niemand meh,r sobald der Bolide am Haken ist.
Kommentar ansehen
05.10.2014 13:18 Uhr von donionline
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@TinFoilHead: Beim MMA ist es nunmal Aufgabe den jeweils anderen zu "verprügeln". Ob es einem modernen, sportlichen Gedanken entsprechen sollte, den anderen grün und blau zu schlagen, der schutzlos ist, ist schon sehr fraglich. Und btw, ist der sogenannte Free Fight sogar bei Kampfsportverbänden umstritten. Nach deiner Argumentation müsste es bei der F1 die Aufgabe zu sein, die anderen von der Strecke zu rammen. Und die Sache mit dem Berufsrisiko ist zwar richtig, aber eine dermaßen assoziale Verharmlosung eines schweren Unfalles, dass es einen schon ekelt.

[ nachträglich editiert von donionline ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Weltmeister Nico Rosberg beendet mit sofortiger Wirkung seine Karriere
Formel 1: Lewis Hamilton startet in Mexiko von der Pole Position
Formel 1: Laut Lewis Hamilton pinkelte Michael Schumacher immer in sein Rennauto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?