04.10.14 09:04 Uhr
 12.877
 

Polit-Sensation in Nordkorea? Angeblich ist Kim Jong Un "weg vom Fenster"

Ein früher unter Kim Jong Uns Vater Kim Jong Il in Nordkorea einflussreicher und mittlerweile aus dem Land geflüchteter Politiker, setzte jetzt ein sensationelles Gerücht in die Welt.

Demnach ist der Diktator Kim Jong Un schon seit der Hinrichtung von Kims Onkel Jang Sung Taek 2013, praktisch ohne Einfluss und Macht im eigenen Land.

Danach soll es einen Umsturz gegeben haben, und seitdem habe das Departement für Organisation die Macht im Land.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordkorea, Gerücht, Sensation, Kim Jong-un, Marionette
Quelle: blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Kim Fatty der Dritte": China zensiert Internet-Witze über Kim Jong-un
Nordkorea: Zwei Funktionäre angeblich mit Luftabwehrraketen hingerichtet
Nordkorea: Kim Jong-Un lässt Wolkenkratzer bauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2014 09:16 Uhr von Komikerr
 
+34 | -1
 
ANZEIGEN
Naja das Wörtchen Gerücht ist ausschlaggebend.

Es kommt einfach zu wenig Info aus dem Land raus, als dass man der "Nachricht" glauben schenken könnte
Kommentar ansehen
04.10.2014 09:30 Uhr von Airstream
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Tja, könnte evtl. sein wenn man bedenkt dass der dicke seit einiger Zeit nicht mehr in der Öffentlichkeit zu sehen ist.

Da der dortige Personenkult extreme Züge angenommen hat können die Putschisten nicht einfach eine andere Regierung einsetzen. Klüger ist es den "glorreichen Führer" krank zu melden...
Kommentar ansehen
04.10.2014 09:50 Uhr von Borgir
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich glaube das die Familie ihre Macht schon sehr gefestigt hat und nicht einfach weggeputscht werden kann.
Kommentar ansehen
04.10.2014 10:05 Uhr von architeutes
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
In der Geschichte der Menschheit waren "Söhne von" nie so gefestigt wie der Machthaber der ihnen zu den Titel verholfen hat.
Kommentar ansehen
04.10.2014 10:22 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Warum ist der Mann dann aus dem Land geflüchtet?
Wäre es so wie er erzählt, müsste er nicht fliehen.
Kommentar ansehen
04.10.2014 11:35 Uhr von Gorli
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Blick.ch ist jetzt ungefär so, als wenn man die Bravo als Quelle herziehen würde ^^

Ich warte erstmal andere Nachrichten ab bevor ich den bullshit glaube.
Kommentar ansehen
04.10.2014 13:42 Uhr von honalolaoa
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Wiedervereinigung kann und wird es nur mit Zustimmung von China geben. China hat kein Interesse auf eine Wiedervereinigung, wenn die Amis sich dann auf ganz Korea ausbreiten und an Chinas Pelz rücken würden. Es ist die Bedingung Chinas, dass Südkorea die Amis rausschmeißt und die Korea frei von US-Truppen ist. Das wäre für die USA ein Desaster, weil dann Japan nachziehen könnte.

Kann man alles in Brzezinskis ´´Die einzige Weltmacht´´ nachlesen.

[ nachträglich editiert von honalolaoa ]
Kommentar ansehen
04.10.2014 14:49 Uhr von DarkBluesky
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wird aber auch Zeit, das dort mal einer am Stuhl sägt, Diktatur ist immer Schlecht, siehe Putin und Co. hat früher nicht funktioniert, wird heute auch nicht besser. alle Diktaturen müssen weg, dann wird es besser.
Kommentar ansehen
04.10.2014 15:55 Uhr von CheesySTP
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht

Der Mann, mit vollem Namen, Jang Jin Sung, ist schon vor längerer Zeit geflüchtet (so wie viele Andere auch). ;)
Kommentar ansehen
04.10.2014 17:49 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@CheesySTP
Danke für die Aufklärung - dass er schon länger geflüchtet ist. Woher weiß er dann mehr als alle Journalisten und Pressestellen?
Kommentar ansehen
05.10.2014 00:12 Uhr von nogarderiflleh
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch Ohnehin egal ob der mann lebt oder nicht, um Nordkorea ranken sich ja bissweilen viele mythen und dergleichen, aber eine grundliegende Ifno die man einfach besitzen muss ist jene das es in nordkorea 3 Kasten gibt: Eine Loyale, eine schwankende und jene der grundsätzlich als Feindliche Kaste angesehene.

Ob jetzt der "böse" kopf des ganzen nun wie früher der Ewige Führer (Kim ill-Sung) oder nach ihm der "geliebte Führer" Kim Jong-il oder nach diesem sein dritter sohn Kim Jong-Un heisst... Sie alle haben etwas gemeinsam... es ist für so ziehmlich alle die nicht in diesem land leben SCHEISS EGAL. Denn über den Drei Kasten gibt es noch eine andere Fraktion, eine die ansich ÜBER allen anderen steht, und das ist das Militär. Unter wem die angeben gerade zu stehen ist komplett egal. Darüber sollte man sich erst einmal klar werden wenn man über diesen letzten stur-Stalinistischen Staat Diskussionen führt. POLITIK, gibt es in Nordkorea nicht... zumindest nicht in diesem Sinne... Nur Angst und noch nicht einmal Propaganda, nur von 7 Uhr Morgens bis am Abend JEDEN Tag schrille GEHIRNWÄSCHE welche aus den an jedem Winkel des Landes befestigten Lautsprechern dröhnt. Ich möchte mir nichtmal ansatzweise vorstellen was das aus einem Menschen macht. Das wollte ich nur mal loswerden.

MFG NDF
Kommentar ansehen
07.10.2014 22:56 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nord- und Südkorea sprechen in Seoul über Wiedervereinigung
http://www.shortnews.de/...

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Kim Fatty der Dritte": China zensiert Internet-Witze über Kim Jong-un
Nordkorea: Zwei Funktionäre angeblich mit Luftabwehrraketen hingerichtet
Nordkorea: Kim Jong-Un lässt Wolkenkratzer bauen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?