03.10.14 19:12 Uhr
 2.071
 

Bonn: Mieter soll nach 54 Jahren wegen Geruchsbelästigung ausquartiert werden

Einem Rentner in einem Mehrfamilienhaus wurde gekündigt, da er jahrelang sich mit einer "Pferdesalbe" eingerieben hatte. Mehrere Mieter in dem Wohnhaus seien wegen dem Gestank ausgezogen. Der Senior hat nunmehr ein Jahr Zeit aus der Wohnung auszuziehen, lautete das Urteil.

Daraufhin hatte eine Mieterin (89) gegen den 83-jährigen Geruchsbelästiger im Haus geklagt. Sie führte vor Gericht an, dass sie wegen des Gestanks Kopfweh bekomme und auch nicht mehr richtig schlafen könne.

Das Gericht hatte vor dem Urteil einen Gutachter in das Haus bestellt. Dieser hatte jedoch keinen Erfolg bei dem Rentner, der den unzumutbaren Geruch eines Gemischs von Pferdesalbe, alten Schuhputz- und Reinigungsmitteln ausströmte, mit der Aufforderung wenigstens seine Fenster und Türen zu schließen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bonn, Mieter, Geruch
Quelle: heute.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bad Kreuznach: Nächtliches Aufenthaltsverbot für Parks
Niedersachsen: Türkische Gemeinde für Vollverschleierungsverbot an Schulen
Als Frau verkleideter IS-Kämpfer auf Flucht gefasst: Er trug Bart

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2014 19:54 Uhr von derby11
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
.."mit der Aufforderung wenigstens seine Fenster und Türen zu schließen..."

Der Letzte Fall, eines Rauchers, der 30 Jahre lang die Fenster und Türen eben NICHT geöffnet hatte und dadurch der Dunst in den Hausflur gelang, wurde wegen dieser Belästigung, gerichtlich beschieden, gekündigt !?

Was denn nun: Auf oder Zu?
Kommentar ansehen
03.10.2014 20:39 Uhr von LuckyBull
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Nachzureichen ist aus dem Original, dass mehrere Bewohner im Haus ihren Balkon nicht nutzen konnten, wegen des scheußlichen Gestanks.
Also die Türen und Fenster der Wohnung hätte laut Gutachter ZU bleiben sollen...
Kommentar ansehen
03.10.2014 20:47 Uhr von no-smint
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
@derby11

Ein kleines Detail hast Du verdreht. Richtig ist, er hat nicht durch die Fenster gelüftet, aber sehrwohl mit Absicht durch die Wohnungstür. Der Gestank ist damals nicht versehentlich oder unkontrolliert in den Hausflur abgezogen, sondern wurde vorsätzlich ins Treppenhaus geleitet.

Für dieses Fehlverhalten kam damals auch die Kündigung - nach mehrmaliger Abmahnung. Und nicht (!) für die Geruchsbelästigung an sich. Ist aber zugegeben in den Medien auch oft falsch dargestellt worden.
Kommentar ansehen
04.10.2014 01:02 Uhr von Floppy77
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Hansebanger
Na dann bin ich mal auf K/D-Ratio Deiner Oma gespannt, wenn der Pferdesalbenopa in die Nachbarwohnung zieht.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Natürlich Braun - Sonnige Zeiten
Wird die klassische Gastronomie abgeschafft?
Bad Kreuznach: Nächtliches Aufenthaltsverbot für Parks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?