03.10.14 18:52 Uhr
 259
 

Bayern: IS-Sympathisant aus Kempten soll abgeschoben werden

Im bayerischen Kempten wurde der radikale Salafist Erhan A. verhaftet, den das Bundesland nun in die Türkei abschieben will.

Der 22-Jährige sympathisiert offen mit den IS-Terroristen und machte auch Werbung für die Organisation. Die Abschiebungspläne wurden vom bayerischen Innenminister Joachim Herrmann bestätigt.

"Jemand, der in aller Öffentlichkeit die Gräueltaten der Terrormiliz "Islamischer Staat" gutheißt, das Köpfen von Journalisten rechtfertigt und nicht davor zurückschreckt, seine eigene Familie zu töten, wenn sie sich nicht an die islamischen Gesetze hält, hat bei uns nichts zu suchen", so Hermann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bayern, IS, Salafist, Kempten
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Christine Kaufmanns Beerdigung wegen Familienstreit bis auf weiteres verschoben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2014 18:55 Uhr von mozzer
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Weitere Info zu dem Fall: Der Mann gab vorher dem SZ-Magazin ein Interview, daraufhin hat man im bayerischen Innenministerium wohl reagiert. Das Interview findet sich hier:
http://sz-magazin.sueddeutsche.de/...
Kommentar ansehen
03.10.2014 18:59 Uhr von hasennase
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
na endlich...
Kommentar ansehen
03.10.2014 19:55 Uhr von CrazyWolf1981
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Ich finde den Gedanken der Abschiebung aber auch etwas pervers. Für mich heißt das nur: Wenn er Spaß daran hat Menschen umzubringen, soll er das machen, nur nicht bei uns. Solche gehören aus dem Verkehr gezogen damit er niemals jemanden was tun kann, egal wo auf der Welt. Es macht es sicher nicht besser wenn er wo Leute und ggf. auch Kinder umbringt, nur weil man es gerade nicht sieht.
Kommentar ansehen
03.10.2014 20:28 Uhr von shadow#
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Abschieben.
Das klingt furchtbar praktisch, ganz so als wäre die Türkei auch nur im Mindesten verantwortlich dafür, was passiert ist. Oder irgendwelche Moslems. Oder seine Familie.
Was Herrmann aber eigentlich abschieben möchte, ist das Problem und auch die Verantwortung der Gesellschaft, in deren Mitte sich dieser Wahnsinnige radikalisiert hat. Und zwar ohne das Problem als solches anzunehmen und irgendetwas daraus zu lernen.
In Bayern nicht weiter verwunderlich, wo sich Politiker bei keiner Gelegenheit zu schade sind gegen Moscheen zu nörgeln - und sich damit auch von denen abwenden die den Kerl nicht nur vor die Tür gesetzt haben sondern als einzige auch versucht haben, ihn von seinen wirren Gedanken abzubringen.

Der Artikel in der SZ ist sehr gut: http://sz-magazin.sueddeutsche.de/...
Er macht leider auch sehr deutlich, dass man manchmal nur hoffen kann dass sich diese Spinner möglichst schnell, möglichst weit weg eine Kugel einfangen.
Kommentar ansehen
03.10.2014 22:04 Uhr von TragischerEinzelfall
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
Ajo wenn ich mal urlaub gratis inner türkei machen will sag ich einfach yo ISIS beste :D dann nach paar WOchen easy peasy urlaub bin ich wieder "gemäßigt" und komm zurück nach Deutschland mit h4 chilln

beste lem

[ nachträglich editiert von TragischerEinzelfall ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?