03.10.14 18:24 Uhr
 341
 

EU-Kommissarin beklagt fehlende "Solidarität mit Flüchtlingen" vieler Mitgliedstaaten

Die EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström hat eine "mangelnde Solidarität mit Flüchtlingen" vieler Mitgliedstaaten der Europäischen Union beklagt.

Zum Jahrestag der Tragödie von Lampedusa erklärte Malmström, dass die Untätigkeit einiger Länder eine Schande sei: "Europa müsse stets offen sein für Schutzsuchende." Doch nur wenige EU-Staaten würden ihrer Verantwortung gerecht werden.

Verschiedene EU-Länder hatten im vergangenen Jahr weniger als 250 Flüchtlinge aufgenommen. Doch leider könne man diese Staaten nicht zur Aufnahme von Flüchtlingen verpflichten, so die EU-Kommissarin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Flüchtling, Solidarität
Quelle: de.radiovaticana.va

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Belastung für Partei": AfD-Spitze rückt von rechtem Björn Höcke ab
Wladimir Putin verteidigt Donald Trump und Prostituierte Russlands
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2014 19:56 Uhr von ralf.h1974
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Deutschland müßte das eigentlich auch nicht.
Wie kommst das so viele hier sind, das der Kahn überläuft?
Wir machen mal wieder den Trottel der EU.
Kommentar ansehen
03.10.2014 21:03 Uhr von Thekenathlet
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
die menschen haben mit sicherheit auch ein normales leben verdient wie jeder andere! aber der springende punkt ist nicht der flüchtlinge aufzunehmen sondern mal hinzustehen und in den betroffenen ländern aufzuräumen... im prinzip ist es wurscht... am ende ist der deutsche michel eh wieder der depp...
Kommentar ansehen
03.10.2014 21:29 Uhr von Berlin0r
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Wunder wenn man sieht wie sich viele der Flüchtigen benehmen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?