03.10.14 10:18 Uhr
 1.080
 

Großbritannien: Scientology-Sekte müht sich um ihre Existenz

Saint Hill ist die letzte Bastion und das Hauptquartier von Scientology im Vereinten Königreich. "Heutzutage ist der Parkplatz praktisch leer", sagt der frühere Anhänger Jon Atack. Auch die eifrigen Terror-Kampagnen gegen Kritiker haben sich verlangsamt, bestätigt er.

Die letzten Zahlen zeigen 2.000 Anhänger im Vereinten Königreich. Selbst in der Weltmetropole London zeigt sich ein düsteres Bild. Jeder Passant hat zwar über ihr dortiges "Lebensverbesserungszentrum" etwas zu sagen, aber niemand geht hinein.

Für den norwegischen Anti-Scientology Aktivisten Andreas Heldal-Lund ist das Internet ein Hauptgrund für den Verfall der Sekte, da sie dort den wichtigen Kampf verloren haben. Dort haben sie sich selbst in den Fuß geschossen. Heldal-Lund bemitleidet die, sich umsonst abmühenden, Anhänger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XenuLovesYou
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Scientology, Sekte, Existenz
Quelle: vice.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

70. Geburtstag: Lucky Luke hatte in erstem Comic Halbglatze und rauchte
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2014 10:21 Uhr von XenuLovesYou
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Dazu die aktuellsten Berichte, die den Untergang von Scientology weiter zeigen:

Scientology collapsing in Belgium

http://www.sudinfo.be/...


Und in LA scheint ja die Kacke richtig am Dampfen zu sein :-)

http://tonyortega.org/...
Kommentar ansehen
03.10.2014 10:52 Uhr von HamburgerJung200
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Die Organisation ist schon länger TOT. Den Mitgliedern erzählt man das expandiert wird, doch dies ist nicht wahr.
Es fehlt an neuen Leuten, neue Leute die Mitglieder werden können und in die Organisation einbezahlen, daß ist das größte Problem was Miscavige und seine Marionetten haben.

Klein gedacht, hat man dieses Problem erstmal so gelöst, das man neue Materialien herausgebracht hat, die alten Sachen vernichtet hat, und den Mitgliedern erzählt das alles was man vorher getan hat (studiert hat, gelesen hat, verbreitet hat usw) falsch gewesen sei. Das hat man herausgefunden, dies auch der Grund sei, das Scientology nicht so expandiert wie es könnte. Unterdrücker waren am Werk!!! ( Die dümmste Organisations Aussage die alles ins Lot bringt)

Jetzt ist es so, daß alle ALLE ALLE, Scientologen, egal wie lange sie in Scientology sind und Studiert haben, ALLES wieder NEU von Anfang Studieren müssen. Und klarerweise ALLE Materialien NEU kaufen MÜSSEN.
Dieses wurde jetzt schon 2X gemacht (GAT 1 und GAT II )

Man nimmt einfach die alten Mitglieder NOCHMAL finanziell aus. Nicht einmal sondern zwei mal.

Somit kommt "neues Geld " in die Kasse. Dies aber ist kein Zeichen von Expansion, sondern ein Zeichen von TOT.

Neue Mitglieder gibt es nicht, also muß man die alten beschäftigen und neu bezahlen lassen.

Und klarerweise, wenn auf einen Schlag alle Mitglieder neue Materialien kaufen müssen, die Kurse wieder machen müssen die sie vorher bezahlt haben usw, sieht es für die Mitglieder so aus als würde die Organisation boomen. Doch nichts liegt entfernter.

Aber viele Mitglieder fangen an die Augen auf zu machen, auch wenn sie momentan noch lieber im versteckten bleiben und sich noch nicht outen.
Kommentar ansehen
03.10.2014 11:34 Uhr von TinFoilHead
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Was am besten hilft gegen solche Sekten?
Ihnen erstmal keine Aufmerksamkeit mehr schenken, ihnen keine Bühne mehr bieten!
Kommentar ansehen
03.10.2014 20:51 Uhr von Thekenathlet
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wird auch zeit das einige mal verstanden haben dass dieser sekte nen onewayticket in die psychatrie geschenkt werden sollte...=)
Kommentar ansehen
04.10.2014 00:01 Uhr von LuisedieErste
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
am 16.10 oder 17.10 sollen die wohl in UK ihr 40 Jähriges feiern

und während es Klagen hagelt, der Guru selbst eine Gerichtsvorladung hat, Klagen laufen wie in Belgien, USA, Garcias, Rathburns, Woodward, Narconon, Aussteiger wie in Berlin und den USA erzählen, wie sie in Arbeitslagern ausgebeutet (Mareka u.a., Jillian Schlesinger) wurden

wird in UK noch der Titanic Song aufgeführt...;-)
Kommentar ansehen
04.10.2014 10:45 Uhr von Davide
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Hamburger Jung
Kennst Dich sehr gut aus.

Die Organisation hat bereits in den 70ger Jahren begonnen zu sterben, zuerst noch langsam aber trotzdem stetig.
Ab Anfangs des 21 Jahrhunderts als das Programm der Idealen Organisationen gestartet wurde, mit der Absicht in jeder namhaften Stadt ein 5000 m2 grosses prunkhaftes Gebäude zu kaufen und mit ca. 150-200 Mitarbeitern zu betreiben, haben sie sich völlig überschätzt.

Vor vielen Jahren hatten sie die Werbekampagne mit dem Slogan "Denke für dich selbst" durchgeführt. Jeder der noch dabei ist sollte das, was man ihm in den jeweiligen Eventvideos vortischt, in der realen Welt verifizieren und wirklich für sich selbst beobachten und seine eigenen Schlussfolgerungen ziehen.

Das Internet hat den Abwärtstrend nur beschleunigt und die Lügen aufgedeckt.
Das grösste Problem jedoch waren und sind die zahlreichen Aussteiger, die die Organisation von innen und jetzt auch von aussen beurteilen und dies flächendeckend im Netzt kommunizieren können.
Kommentar ansehen
04.10.2014 21:33 Uhr von Kostello
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich schaue mir gerade auf Linkedin Profile von Scientologen an und, oh Wunder, sie geben als Ausbildung nicht ihre Kurse bei Scientology an. Erwähnen ihre Beziehung dazu gar nicht. Das sind die selben, die anderen erzählen, dass sie durch die Kurse einen besseren Job finden. Oder andere dazu auffordern, sich seinem Arbeitgeber gegenüber als Scientologen vorzustellen.

"Jetzt ist es so, daß alle ALLE ALLE, Scientologen, egal wie lange sie in Scientology sind und Studiert haben, ALLES wieder NEU von Anfang Studieren müssen. Und klarerweise ALLE Materialien NEU kaufen MÜSSEN. "

Die Scientologylehre basiert darauf, dass sie unfehlbar ist und jeden anderen Weltverbesserungsversuch in den Schatten stellt. Darüber rechtfertigen die auch jedes Mittel anwenden zu dürfen. Bei den alten Lehren hieß es, dass eine Frau so böse gewesen ist und die Lehren nach ihren Gutdünken abgeändert hat. Jetzt soll die ursprüngliche Lehre unterrichtet werden. Die bisherigen Lehren waren mit dümmlichen Manipulationsversuchen durchzogen, welche der Organisation Vorteile sichern sollte. Diese Manipulationsversuche sind in der Neuauflage nicht verschwunden, sondern wurden noch vermehrt. Also können sich die Scientologen jetzt zurücklegen, mal an sich selbst denken und das GAT III abwarten.
Kommentar ansehen
05.10.2014 00:15 Uhr von LuisedieErste
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@HamburgerJung:

rechne das mal hoch, das hat nichts mehr mit "kein neues Geld in die Kasse" zu tun, das ist ein "also wenn David Miscavige ca. 50 Millionen Dollar schwer ist" und zwei Sektenorganisationen in den USA angeblich ca. "1,5 Billionen Dollar machen sollen" etwa das:

22 Klagen nur von Anwalt Hamilton gegen Narconon, von denen angeblich eine schon so ca. 1 Million wert sein soll plus natürlich deren eigene Anwaltskosten

82 Beklagte inklusive des Gurus himself von NCAF (?), weil wohl deren Logo missbräuchlich fü Narconon verwendet wurde, Kosten weiss keiner

Rathburn gegen Scientology ca. 10 Anwälte, wovon einer schon 10000 Dollar pro Tag kostet (den Guru wohlgemerkt, der wohl noch selbst auch Beklagter ist, da geht es zwischen den Instanzen immer hin und her)

dann wären da noch die Klage der Cubaner, die auf der Freewinds bzw.auf einem Dock, dass die ausgebeutet hat, auch auf der Freewinds gearbeitet haben

die Garcias, Woodward, DeCreszenzo, Belgien und keine Ahnung wieviele, die von Scientology (USA )teilweise so was von 250000 bis 33000 Dollar wieder haben wollen, weitere Kosten für Scientology wie Gerichts- und Anwaltskosten noch gar nicht berücksichtigt und natürlich die Frage, was z.B. in Belgien wird und was das Verfahren die Sekte bzw. die Sektenmitglieder am Ende kosten wird, Frankreich war nicht ganz so günstig mit 650000 Euro und Haftstrafen und vermutlich noch Gerichts- und eigenen Anwaltskosten

die Sache mit den neuen Mitgliedern läuft wohl nicht so gut, irgendwo im Internet war so ein Foto von ein paar Scientologen auf einem Bahnhof in der Schweiz, Klappstühle, ein paar Dianetic? Bücher und sah irgendwie nicht so glorreich aus

kein Buchverkauf kein Geld für RTC (Copyright, David Miscavige CEO von RTC), keine neuen Mitglieder, kein neues Geld...

und jetzt mal rechnen...;-)

also die Sache mit "make Money make more Money" trifft wohl inzwischen eher auf Gerichte, Anwälte und die Kläger, die Hamiton vertritt zu...obwohl das in diesen Fällen nichts mit "Geld machen" zu tun hat...
Kommentar ansehen
06.10.2014 14:36 Uhr von Anoya
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muss durch GAT II Auditing auch wiederholt werden? Also geht z.B. der Clear Status verloren?
Kommentar ansehen
06.10.2014 14:36 Uhr von Anoya
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muss durch GAT II Auditing auch wiederholt werden? Also geht z.B. der Clear Status verloren?
Kommentar ansehen
06.10.2014 15:57 Uhr von HamburgerJung200
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@anoya

Nicht ganz, aber man hat dafür gesorgt, das alle wieder ganz unten anfangen müßen, zb beim "Purification Rundown" Objektive Prozesse. Egal, auch wenn man sie schon hundert mal gemacht hat. Und, alles wird noch mal geprüft.

Aber dies ist nur eine Geld-mach-Methode. Im Grunde ist es so, daß alles was aus der aktuellen Organisation kommt oder gesagt wird reiner, unverarbeiteter BULLSHIT ist, der den Mitgliedern aufgetischt wird. Da die meisten von ihnen die Eigenschaft verloren haben selbst zu schauen und sowieso keine große Ahnung haben von dem was man ihnen antut.
Kommentar ansehen
07.10.2014 01:16 Uhr von LuisedieErste
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@HamburgerJung

Motto: wenn wir schon untergehen, nehmen wir wenigstens noch viele mit?

über diesen Rundown weiss ich nur, was halt so online ist aber das soll extrem ungesund sein...

online war auch -und das soll ein Werbeflyer von d e n e n gewesen sein- dass die jetzt Babys auditen also verhören wollen (war USA oder UK) statt Zwangsabtreibung jetzt Verhöre für Babys

also dass Sekten gefährlich sind, weiss man aber gegen die sieht z.B. Baghwahn inzwischen wie ein Unschuldsengel aus...
Kommentar ansehen
08.10.2014 01:37 Uhr von Davide
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Luise

Wenn du denn Purification Rndown meinst, ungesund daran ist nur dass er nicht gerade günstig ist. Die hohen Dosen an Vitaminen die vor dem Saunabesuch eingenommene werden und die Saunabesuche selber haben sicher noch keinen Umgebracht außer man war schon herzkrank.
Bei Drogenabhängige, die den Rundown durchführen kann ich nicht viel sagen , außer dass ich zwei kenne, die wirklich dadurch von den Drogen weggekommen sind. Einer davon wurde nachher dermaßen unter Druck gesetzt Mitarbeiter zu werden, dass er nachher wieder rückfällig wurde. Dem zweiten geht es soweit ich weiß gut.

Immer wieder wird Auditing mit Verhör gleichgesetzt. Fragen zu stellen, die einem dazu bringen sich von dem zu befreien was man gerne verstecken möchte, wird einem eine große Erleichterung verschaffen vorausgesetzt, dass man ihn nicht für die offengelegte Taten dafür beschuldigt oder diese gegen ihn verwendet. Leider wurde und wird dies missbräuchlich verwendet und artete dann wirklich zu einem Verhör aus. Dies wird dann gegen ihn verwendet um ihn zu unterdrücken und auszunutzen. Die christliche Kirche hat dies ja lange vorgemacht.
Wie soll man ein Baby auditieren, er kann ja nicht mal antworten. Ich traue ihnen viel zu aber dies macht absolut keinen Sinn.
Kommentar ansehen
09.10.2014 11:41 Uhr von Cleary
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
nur weil ihr hier alles schlecht reden wollt, ist das einfach nicht so ... trotz aller Unkenrufen expandiert Scientology, da muss man einfach nur mal selbst hingehen und schauen ;) Zudem hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte erst Anfang des Monat den religiösen Status von Scientology erneut bestätigt. Und da sitzen unabhängige Richter, die nach Fakten, nicht aufgrund von Gerüchten urteilen. Tja, so ist es einfach.
Kommentar ansehen