03.10.14 08:48 Uhr
 417
 

USA: Frau von Scientology-Tarnorganisation um viel Geld betrogen

Ein "Unternehmensberater" betrog eine Frau in San Francisco um 92.000 US-Dollar, was sich später als Rekrutierungs-Plan für die Scientology-Sekte entpuppte.

Victoria Comfort verklagte Justin T. Foxx aka Justin Gorenko und einige seiner Firmen vergangen Montag vor einem Gericht. Auf Veranstaltungen von Foxx wurde sie mit Nachdruck gebeten, sich für eine Serie an Beratungen anzumelden.

Comfort klagt nun auf Entschädigung und Strafzahlung für Betrug, Vertragsbruch, falsche Werbung und unehrlichen Praktiken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XenuLovesYou
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Frau, Geld, Scientology
Quelle: courthousenews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2014 10:14 Uhr von HamburgerJung200
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Hierbei handelt es sich um die WISE Gruppe der Organisationhttp://de.wikipedia.org/... WISE ist dafür zuständig die Management Technologie von Scientology in der Welt zu verbreiten.

In den 90ger Jahren stellte sich ein großes Problem dem Management der Organisation dar. Die Verbreitung lief schleppend, das störte Miscavige sehr. Köpfe rollten, wie immer! Als großes Problem sah man an, daß in den Materialien zu oft das Wort Scientology vorkam. Das schreckte die Leute ab. Deswegen wurde dann in den 90gern beschlossen, alle WISE Materialien neu herauszubringen.

So geschehen, bekam dieses neue Strategie der Organisation ein ganz anderes Gesicht. Nirgendwo stand und steht das Wort Scientology in den Materialien. Somit konnten WISE Mitglieder wie im Falle von oben, beruhigt sich als Management Spezialisten, Unternehmensberater etc. besser in der Öffentlichkeit anbieten.

Das Resultat von dieser Strategie sieht man dann oben. Dies ist natürlich kein Einzelfall. Auch hier in Deutschland werden oft Management Seminare angeboten von WISE, wo im Grunde nicht jeder weiß, wen sie da vor sich hat.

Wäre ja im Grunde auch in Ordnung, wenn dann nicht oft versucht werden würde, damit Menschen in die Organisation zu bringen.
Kommentar ansehen
03.10.2014 14:34 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Wer sich bescheißen lässt, hat selber schuld!

Scientology hat dass zur Perfektion gebracht, was Politik und Wirtschaft im Ansatz betreiben!
Kommentar ansehen
09.10.2014 12:58 Uhr von mammamia
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Typisch Anon Meldung: Jemand klagt und selbstverständlich sind dann alle bereits schuldig, verurteilt und es war Scientology...
Kommentar ansehen
09.10.2014 13:11 Uhr von XenuLovesYou
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was bewegt eine Scientology-OSA-Drohne (mammamia), sechs Tage nachdem die News veröffentlicht wurde, ein Kommentar hier abzugeben?

1) Heute ist Statsday :-)
2) Blinder Gehorsam.
3) Der Versuch, vom Thema abzulenken.

und Jürg, dass mit Anon hast du immer noch nicht geschnallt, obwohl darauf hingewiesen wurde ...
Kommentar ansehen
09.10.2014 13:44 Uhr von Cleary
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Anfang Oktober 2014 wurde Scientology - wiederholt - vom Europäischen Gerichtshof als Religionsgemeinschaft bestätigt. Da könnt ihr euch jetzt noch so viele "news" aus den Fingern saugen, ändert nichts und Richter sind sicherlich bestens geeignet, unabhängig und fair zu schauen.
Kommentar ansehen
09.10.2014 13:50 Uhr von XenuLovesYou
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Argumentation “Religion” hält nicht gegen VERBRECHEN, sei es Betrug, Misshandlung, Belästigung, oder was auch immer Stand.

Claudia (Cleary), sind auch jene Richter bestens geeignet, die deine kriminelle Sekte bisher verurteilt und noch weiter verurteilen werden?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?