03.10.14 08:25 Uhr
 302
 

Deutschland: Waffenexporte an arabische Staaten genehmigt

Wie nun bekannt wurde, erlaubt die Regierung erneut weitere Rüstungsexporte in erwähnenswertem Umfang. Der Wirtschaftsausschuss des Bundestages ist über die neuesten Entscheidungen des Bundessicherheitsrats informiert.

Genauer handelt es sich um 13 Transportpanzer Typ "Dingo" und weitere 32 Spähfahrzeug Typ "Fennek" für Katar. Jordanien erhält 1027 vollautomatische Maschinengewehre und 47 Maschinenpistolen.

88 militärisch ausgerüstete Allradfahrzeuge und vier Pionierpanzer "Wisent" sollen demnach nach Saudi-Arabien versendet werden. Weiter noch 3012 Maschinenpistolen, 20.000 Mörsergranatzünder und Munition.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: losmios2
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Waffe, Export
Quelle: tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Balearen: Neues Gesetz verbietet Todesstoß im Stierkampf
Studie: Populisten in Deutschland chancenlos und sogar Wahlhelfer für Merkel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2014 09:10 Uhr von hostmaster
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Das G3 schießt wenigstens auch nach Lauferwärmung noch präzise.

http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
03.10.2014 09:20 Uhr von opheltes
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Ein Waffenlieferant wird man nie angreifen - das war schon im Mittelalter so.
Kommentar ansehen
03.10.2014 12:06 Uhr von fraro
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Mal abgesehen vom Inhalt der Meldung, aber wer bestellt denn:

- 13 Panzer
- 1027 MG
- 47 MP
- 88 Allradfahrzeuge
- 3012 MP?

Immerhin sind es 20.000 Mörsergranatzünder und nicht 19.943 ;-)

Plündern die für die Bestellung ihre Kaffeekassen und sehen dann, was sie dafür bekommen oder haben die da unten ein anderes Zahlensystem?
Kommentar ansehen
03.10.2014 12:16 Uhr von Borgir
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Rüstet nur Staaten auf, die den Terrorismus unterstützen. Viel Spaß für die Soldaten, die dann in die Mündungen von Bundeswehr-Waffen sehen müssen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?