02.10.14 18:38 Uhr
 364
 

Schulden drücken: RWE verkauft den eigenen, 127 Meter hohen Firmensitz

Beim Energieversorger RWE drücken die Schulden und müssen abgebaut werden. Um dies zu erreichen, wählt man jetzt einen ungewöhnlichen Weg.

Man verkauft den "Turm" in der Essener Innenstadt an den US-Immobilienfonds ARC.

Beim "Turm" handelt es sich um die 127 Meter hohe Konzernzentrale. Sie wird aber langfristig zurück gemietet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Meter, Schulden, RWE, Energieversorger
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge
Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.10.2014 18:54 Uhr von Klassenfeind
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ich lach mich kaputt...weil mit der Zurückmietung wirds ja soooo viel billiger ..lach..
Kommentar ansehen
02.10.2014 21:26 Uhr von ksros
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Damit soll und wohl die nächste Strompreiserhöhung erklärt werden.
Guckt uns an. Wir müssen mehr Geld von euch nehmen, wir haben doch nichts mehr und bringen solche Opfer.
Kommentar ansehen
02.10.2014 21:32 Uhr von bigpapa
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Cool.

So sind doch glaub ich auch Quelle pleite gegangen.

Ich als "Investor" in ein Gebäude, muss ja auch meine Zinsen haben. Mach ich folgende Kalkulation.

Laufzeit : 30 Jahre.
(Kaufpreis + Zinsen für Kapitalverlust + Gewinn die ich haben will) geteilt durch 30 Jahre = Jährliche Miete die der Mieter zahlen muss.

Klar haben die KURZFRISTIG mehr Geld. Aber auf Dauer werde ich immer reicher.

Ist übrigens Monopoly in REAL. Da zahle ich auch ein Vermögen für die Schlossallee) aber die rentiert sich grundsätzlich auch ;)


Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron
Mythos oder Wahrheit? Auf kaltem Boden sitzen verursacht Blasenentzündung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?