02.10.14 12:18 Uhr
 177
 

Alaska: Ansammlung von 35.000 Walrossen wegen dramatischer Eisschmelze in Gefahr

Im Norden der Beringstraße, unweit des Eskimodorfes Point Lay, wurden bei Luftaufnahmen an die 35.000 Walrosse gesichtet. Sie sammeln sich dort auf der Flucht vor der starken Eisschmelze. Wie eine Sprecherin der Naturschutzbehörde FWS erklärt, wurde die Ansammlung bereits Mitte September beobachtet.

Anfangs seien viele Tiere wieder zurück geschwommen, aber immer wieder an die Stelle des Point Lay zurückgekehrt. Etwa 50 Tiere, die ein Gewicht bis zu 1,2 Tonnen erreichen sollen sich während einer Massenpanik gegenseitig erdrückt haben.

Da die Walrosse nur zeitlich begrenzt tauchend nach Schnecken, Muscheln und Würmern am Meeresboden suchen können, benötigen sie schwimmende Eisplatten, um darauf wieder Sauerstoff aufzutanken. Auch ihre Nachkommen werden auf den benötigten, jedoch verschwindenden Eisschollen zur Welt gebracht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Gefahr, Alaska, Eisschmelze
Quelle: 20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn
Diese Vornamen finden Männer bei Frauen am attraktivsten
Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?