02.10.14 11:15 Uhr
 4.066
 

Schockierende Bilder: Riesige Müllhalden auf den Malediven

Im Indischen Ozean liegt die faszinierende Inselkette der Malediven. Viele Menschen bringen das Ferienparadies mit endlosen, feinsandigen Traumstränden in Verbindung.

Doch neue Bilder zeigen riesige Müllhalden auf der Insel Thilafushi. Seit den 90er-Jahren wird auf der Insel Abfall abgelagert und auch offen verbrannt.

"Ich war total schockiert über den Müll, den ich auf einer pittoresken, unbewohnten Insel vorgefunden habe. Ich wollte mir gar nicht vorstellen, wie es auf den anderen 1200 Insel des Archipels aussieht", erklärte die Filmerin Alison Teal.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Müll, Malediven, Thilafushi
Quelle: blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.10.2014 11:54 Uhr von memo81
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Man sollte einfach mal ein bisschen bedachter einkaufen und eben solchen Müll vermeiden.
Die Weltmeere sind voll mit Plastikmüll.
Aber es ist ja immer so schön bequem alles so zu machen, wie immer .... :(
Kommentar ansehen
02.10.2014 12:00 Uhr von jpanse
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Wir sind auf dem Weg zum Resort an so einer Insel vorbei gekommen...dort lag ein riesen Berg Asche vom verbrannten Müll.
Ich habe mir vorher schon so meine Gedanken gemacht wie das alles läuft. Zumindest verwenden sie Glasflaschen und Essen am Buffet gibt es auf "zuteilung" um die Verschwendung durch verschiedene Touristenkreise zu unterbinden. Bleibt natürlich noch der ganze Verpackungskram der sonst noch so anfällt, inkl. dem Müll den die Touris mitbringen...

WEnn man nicht völlig ohne Hirn lebt weiss man das man bei so einem Urlaub aktiv am Untergang beteiligt ist. Wasseraufbereitung, Strom, Internet, Telefon, TV, Abwasser, Nahrung...all das muss auf so einer kleinen Insel ja irgendwie abgewickelt werden. Und wenn ich mit Malé so anschaue dann will ich garnicht wissen wie das bei denen Auf der Hauptinsel läuft. Die ist ja praktisch bis an den Rand vollgenbaut...schön ist anders...
Kommentar ansehen
02.10.2014 12:05 Uhr von paulpaul
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@jpanse

Bei uns gab es leider wie gewohnt Getränke in Plastikflaschen.
Kommentar ansehen
02.10.2014 12:35 Uhr von ar1234
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Es wundert mich immer wieder, wie viel Plastik in angeblich armen Regionen liegen bleibt, denn gerade Plastik könnte man relativ günstig und sauber in Müllverbrennungsanlagen in Strom verwandeln.
Kommentar ansehen
02.10.2014 13:43 Uhr von Berry21
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ich weiß nicht was daran schockierend ist, denn Thilafushi wurde als Müllinsel angelegt und das schon vor 20 Jahren...

Schockierend ist eher, dass man soetwas bewusst angelegt hat.

[ nachträglich editiert von Berry21 ]
Kommentar ansehen
02.10.2014 16:03 Uhr von NumberSix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bin verwirrt, dass noch niemand uns das als "Landaufschüttung" verkaufen wollte. Damit die Malediven nicht untergehen.
Kommentar ansehen
03.10.2014 14:29 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Den Preis für unser ungehemmtes Luxusleben und verschwenderische Vollpfostenexistens wird uns und unseren Nachfahren teuer zu stehen kommen, und unsere Urenkel könnten uns dafür abgrundtief hassen!!!
Wenn ich hier durch den Supermarkt gehe und das Warenangebot sehe, dann weis ich was auf der anderen Seite der Erde den Menschen zu Leben fehlt!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
03.10.2014 18:11 Uhr von ghostinside
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da ist also mein alter Laptop...Und mir hat man erzählt er wird vorschriftsmäßig in Deutschland entsorgt.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?