02.10.14 10:44 Uhr
 265
 

Russland: Europa soll Nazisymbolik ukrainischer Bataillone passend bewerten

Der Bevollmächtigte des russischen Außenministers, Konstantin Dolgow, hat geäußert, dass Russland hoffe, die Nazisymbolik einiger ukrainischer Bataillone würden international eine passende Bewertung erfahren.

"Diejenigen, die unter Nazi- und Bandera-Fahnen in den Kampf streben, diese Leute müssen verstehen und wissen, dass die internationale Gemeinschaft nicht an ihrer Seite steht", so der Diplomat.

Sollte dies nicht geschehen, würde Europa immer wieder mit Nazismus konfrontiert werden, so Dolgow weiter.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Europa, Nazi
Quelle: german.ruvr.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Nach Frauke Petry: Auch NRW-Chef Marcus Pretzell tritt aus AfD aus
Israel: AfD sei ein "Warnsignal für Israel und das jüdische Volk"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.10.2014 11:55 Uhr von Rechthaberei
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
Ausgerechnet in Rußland werden die Verbrechen Stalins ja verharmlost.
Und die Ukraine ist auch nicht schuld an der Verhungerung von Millionen ihrer Landsleute 1933.
Kommentar ansehen
02.10.2014 17:44 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Möchte Dolgow denn nicht auch bewertet haben, dass Personen mit Nazisymbolik auf der pro-russischen Seite kämpfen?


Und warum sollte ausgerechnet Europa mit Nationalsozialismus konfrontiert werden, wenn doch eben dieser in Russland seit 20 Jahren massiv auf dem Vormarsch ist?


@ Hibbelig

"Das einzige Problem ist, dass unsere Medien nur die Propaganda der derzeitigen Regierung der Ukraine wiedergeben, obwohl kein einziges Mal die Wahrheit gesprochen wurde, kein einziges Mal!"


Dann hat Russland also nicht die Krim annektiert?

Russland hat auch keine T-72BM und T-72B3 an die Separatisten geliefert?
Kommentar ansehen
02.10.2014 21:07 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ creek1

"NEIN"

Wie kommt es dann, dass Russland dort die Staatsgewalt ausübt, obwohl es ukrainisches Territorium ist?



"NEIN"

Woher hatten die Separatisten dann T-72BM und T-72B3, Panzerversionen, die es ausschließlich bei den russischen Streitkräften gibt?

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
02.10.2014 21:35 Uhr von Perisecor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ creek1

1) Das ist völkerrechtlich erstmal irrelevant, des Weiteren wollte die Mehrheit der Krimbewohner das nicht, wie _alle_ Umfragen zeigen, die durchgeführt wurden, bevor russische Soldaten die Kontrolle auf der Krim übernahmen.


2) Dann hat Russland die Panzer also an die Separatisten verkauft? Immerhin ist unstrittig, dass es diese Panzer
- nur bei den russischen Streitkräften gibt
- sie mit russischen Militär-LKW an die Grenze gefahren wurden

Oder möchtest du sogar sagen, dass russische Militär sei nach wie vor korrupt und Kampfpanzer würden in größerer Menge unter der Hand verscherbelt?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Wer sich hier fotografieren lässt gewinnt 1.000 Euro
Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?