01.10.14 16:24 Uhr
 6.976
 

Insider verrät: Kennedy-Attentat war wahrscheinlich doch eine Verschwörung

Vor rund 50 Jahren wurde der sogenannte Warren-Bericht veröffentlicht, der sich mit dem Attentat auf John F. Kennedy befasste und es aufklären sollte.

Einer der Männer aus der damaligen Kommission, Charles N. Shaffer Jr., räumte jetzt ein, dass man damals vielleicht doch manches übersehen habe.

Zwar denkt er noch immer, dass Oswald der einzige Schütze war, doch glaubt er mittlerweile, dass dahinter eine Verschwörung steckte, deren Hintermänner im Milieu der US-Mafia zu suchen seien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Attentat, Insider, Verschwörung
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.10.2014 16:45 Uhr von langweiler48
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
Und nun die Frage, warum haben die einiges übersehen, weil sie damals wie heute Uraltfälle wieder aufrollen, anstatt die aktuellen, wo man den Täter auch noch bestrafen könnte, auf den großen Haufen in der Registratur verstauben lassen.

Mal ehrlich, wen interessiert das heute noch, wie, warum und von wem dieser großartige Politiker (nicht Mensch) hinterrücks, feige erschossen wurde. Ich denke wir haben heutzutage genug Probleme, die wir versuchen sollten mit allen Mitteln solidarisch, wertfrei und menschengerecht zu bewältigen. Zu diesen Menschen zählen auch die Amerikaner
Kommentar ansehen
01.10.2014 17:38 Uhr von sv3nni
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
Naja ich find die Quelle zwar nicht gut, aber dass das attentat eine Verschwoerung war ist eigentich bekannt.

In den News fehlt aber der Grund fuer den Mord. Es wird angenommen dass die FED damit in Verbindung steht, allerdings ist das nur eine Vermutung.
Kommentar ansehen
01.10.2014 17:39 Uhr von Atze2
 
+6 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.10.2014 19:08 Uhr von damokless
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Genau, die Verschwörung kam natürlich aus dem Kreise der Mafia und hatte garantiert, bestimmt nichts, in keinem Fall was damit zu tun, dass Kennedy die FED abschaffen wollte.

Gegen diesen korrupten Verbrecherhaufen sehen die Mafiosi fast aus wie harmlose Waisenknaben.

*dingdong* Oh, Moment, da klingelt es gerade an der Tür. "Hallo, kann Ich Ihnen hel .... *fump* *fumpfump*

[ nachträglich editiert von damokless ]
Kommentar ansehen
01.10.2014 19:41 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
".....deren Hintermänner im Milieu der US-Mafia zu suchen seien."

Welche Mafia denn; die Offizielle oder die andere?

Und dann "glaubt" und "vielleicht" und "eventuell" und "wahrscheinlich" und was noch?

Wo sind die endgültigen Beweise?

Das ist wie in der Politik und in der Wirtschaft; es wird nur um den heißen Brei rum geredet, nichts genaues wissen wir nicht, und wer Tacheles redet und Fakten auf den Tisch legt, der erkrankt auf einmal ganz plötzlich tödlich oder läuft unglücklicherweise in die Flugbahn einer verirrten Kugel, oder was?

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
01.10.2014 20:46 Uhr von TheRealDude
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Man muss sich doch nur mal eine seiner berühmten Reden anhören, um zu begreifen warum er so schnell wie möglich aus dem Weg geräumt werden musste..
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
01.10.2014 22:55 Uhr von KingPiKe
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Super News:

wahrscheinlich, vielleicht, denkt, glaubt...

:D
Kommentar ansehen
01.10.2014 22:57 Uhr von c0rE
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"Naja ich find die Quelle zwar nicht gut, aber dass das attentat eine Verschwoerung war ist eigentich bekannt. "

Das das völliger Schwachsinn ist, was Du schreibst - das ist eigentlich bekannt ja :D
Kommentar ansehen
02.10.2014 06:01 Uhr von Jolly.Roger
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Die Annahme, dass Lee Harvey Oswald kein verrückter Einzeltäter war und zumindest Unterstützer hatte, ist ja nun wirklich nicht neu.
Ebensowenig, dass Kenneys Tod für verschiedene Leute kein Nachteil war.
Die Annahme, dass man möglicherweise etwas übersehen habe, weil man die Hintergründe eben nicht ermitteln konnte, kommt jetzt auch nicht wirklich überraschend.

"Leute, die gern abfällig als "Verschwörungstheoretiker" bezeichnet werden, hatten das schon viel früher erkannt. "

Aufgrund dieser Annahmen jetzt gleich allen anderen Verschwörungstheorien eine wahren Hintergrund zu geben, halt ich für etwas übertrieben.

"Und auch jetzt gibt es diverse Fälle, in denen Andersdenkende als VT-ler geschmäht werden."

Ja, und dabei bleibt es auch.
Weil hinter Kennedys Tod möglicherweise die Mafia steckte, wird die Mondlandungslüge nicht wahr ;-)
Kommentar ansehen
02.10.2014 07:32 Uhr von tom_bola
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das hat uns Marita schon vor 13 Jahren verraten, wer da alles beteiligt war und das war keine Mafia.

https://de.wikipedia.org/...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?