01.10.14 13:33 Uhr
 392
 

Wandernde Sanddünen: Auf dem Mars wehen stärkere Winde als gedacht

Wissenschaftler rund um Francois Ayoub vom California Institute of Technology haben über zwei Jahre hochauflösende Fotos der Raumsonde "Mars Reconnaissance Orbiter" (MRO) von einem äquatornahem Dünenfeld auf dem Vulkan Syrtis Major analysiert.

Die Forscher wollten untersuchen, warum und wie die Sanddünen scheinbar wandern und ob es im Laufe eines Jahres Schwankungen gibt. Die Astronomen sind sich sicher, dass es auf dem Mars trotz der nur sehr dünnen Atmosphäre sehr starke Winde gibt.

Und diese Winde seien nicht nur Windböen, sondern konstant und sehr stark. Dabei komme es im Laufe eines Jahres aber zu saisonalen Schwankungen. Wenn der Mars der Sonne am nächsten ist, ist der Sandfluss auf der Südhalbkugel gut dreimal so stark wie auf der Nordhalbkugel.


WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mars, Planet, Wind
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tierforschung: Fische können depressiv werden
Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Asylbewerber erhält Vergewaltigung einer Camperin elfeinhalb Jahre Haft
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?