01.10.14 13:08 Uhr
 970
 

Nach Strafe wegen Gebet auf Platz: NFL entschuldigt sich bei Footballer (Update)

Der Footballer Husain Abdullah von Kansas City hatte nach einem Touchdown ein Gebet auf dem Platz zelebriert, wofür er vom Schiedsrichter bestraft wurde (ShortNews berichtete).

Die Football-Liga NFL entschuldigte sich nun bei dem gläubigen Muslim dafür.

"Die offizielle Verfahrensweise sieht keine Bestrafung von Spielern vor, die sich aus religiösen Gründen auf den Boden legen", so NFL-Sprecher Michael Signora.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Strafe, Platz, NFL, Gebet, Footballer
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DFB: Sperre für Augsburgs Kapitän nach beleidigender Geste
Fußball: Toni Kroos verließ FC Bayern München wohl wegen Karl-Heinz Rummenigge
Fußball: Augsburg-Spieler empört mit Masturbier-Geste gegen Leipzig-Trainer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.10.2014 13:47 Uhr von Shifter
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Religion sollte da aber nix zu suchen haben
Kommentar ansehen
01.10.2014 15:43 Uhr von Suffkopp
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Shifter - dann aber generell nicht - also auch kein Kreuz schlagen usw.
Kommentar ansehen
01.10.2014 19:05 Uhr von Retrobyte
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@Shifter:
Ach komm schon, ob man jetzt jubelnd durch´s Stadion rennt oder auf die Knie fällt und betet, dass ist doch pupegal.

Ich bin sicherlich kein Fan von Religionen aber eine solche Szene zu schieben, wegen einer kleinen religiösen Geste.. Das ist doch lächerlich.
Kommentar ansehen
01.10.2014 19:45 Uhr von Misuke
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
wisst ihr wieviele von diesen Schnöseln niederknieen und beten oder sich bekreuzigen ....

entweder alle oder gar net ...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?