01.10.14 10:16 Uhr
 2.030
 

Dresden: Obdachloser war wegen 69-fachen Schwarzfahrens vorübergehend nicht obdachlos

Der 35-jährige Thomas I. ist seit Jahren obdachlos und wohnt auf einer bekannten Dresdner Geschäftsstraße. Wenn er mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch die Stadt fuhr, löste er im Prinzip nie einen Fahrschein.

So kam es, dass er insgesamt 69 Mal von Fahrscheinkontrolleuren beim Schwarzfahren ertappt wurde. Dann platzte der Staatsanwaltschaft offenbar der Kragen und sie erwirkte einen Haftbefehl gegen den 35-Jährigen, welcher dadurch für zwei Monate nicht mehr obdachlos war, sondern in U-Haft saß.

Ende letzter Woche kam es dann vorm Amtsgericht Dresden zum Prozess gegen den Mann, doch für den Richter ist der Mann nicht schuldfähig, es gab daher auch kein Urteil und er hob den Haftbefehl gegen den Mann wieder auf. Thomas I. ist nun wieder obdachlos.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Dresden, Obdachloser
Quelle: bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.10.2014 10:21 Uhr von langweiler48
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Der Richter ist ein kluger Mann. Warum in den Knast bringen. Er hat ja durch seine Schwarzfahrten den Staat genug geschädigt und dann soll er jetzt in ein Hotel gratis einziehen dürfen bei frei Kost und Logis.
Kommentar ansehen
01.10.2014 10:55 Uhr von Holzmichel
 
+3 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.10.2014 10:56 Uhr von sooma
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"im Prinzip"? Oder doch eher "aus Prinzip"?
Kommentar ansehen
01.10.2014 11:02 Uhr von TinFoilHead
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Bekommen auch die Verantwortlichen der Verkehrsbetriebe Knast, wenn ich mit überteuertem Monatsticket ständig Termine verpasse, falls ich nicht 2-3 Stunden früher losfahre, wenn die Zeit reicht, um pünktlich oder überhaupt irgendwo anzukommen?
Oder sind im voraus kassierende Konzerne, die dann sehr, sehr oft die Leistung nur verspätet, oder gar nicht erbringen, auch nur vermindert schuldfähig?

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
01.10.2014 11:07 Uhr von langweiler48
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Schöner Werbegag des KW. Mal sehen wie lange das gut geht. Ich halte ja nicht alle Asylbewerber für schlechte Menschen. Aber durch diese Maßnahme werden die kriminellen noch unterstützt um mobiler zu sein und schneller unterschlupfen zu können..
Kommentar ansehen
01.10.2014 11:58 Uhr von HumancentiPad
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@ Der.Blonde

Besser hätte man es nicht formulieren können!
Kommentar ansehen
01.10.2014 12:22 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ein + für den Newstitel :)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?