30.09.14 11:48 Uhr
 297
 

Neubrandenburg: Polizist steckte monatelang Verwarngelder in die eigene Tasche

Ein Polizist hatte mehrere Monate lang Verwarngelder nicht abgerechnet, sondern selber behalten.

Das Polizeipräsidium Neubrandenburg prüft nun, ob es den Ordnungshüter arbeitsrechtlich belangen kann.

Der Polizist wurde vom Amtsgericht zu einen Bewährungsstrafe von einem halben Jahr verurteilt. Insgesamt hatte der Beamte über 6.000 Euro in die eigene Tasche gewirtschaftet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizist, Tasche, Neubrandenburg, Verwarngeld
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stewardess springt für erkrankten Co-Piloten ein