30.09.14 10:07 Uhr
 5.243
 

Regensburg: Angeblich von drei Männern vergewaltigte Frau schweigt jetzt (Update)

Dass die Vergewaltigung einer 22-jährigen Auszubildenden von drei Männern am 27. Juli diesen Jahres in Regensburg wohl nie stattgefunden hat, war der Polizei bereits Anfang diesen Monats klar (ShortNews berichtete), dennoch stellt der Fall die Beamten weiter vor Rätsel.

So gab das angebliche Opfer damals an, von drei Männern in ein Auto gezerrt, entkleidet und vergewaltigt worden zu sein. Nach wochenlangen, aufwendigen Ermittlungen der Kripo kam man schließlich zu dem Schluss, dass dieses Ereignis so nie stattgefunden haben kann.

Allerdings hatte die Frau Verletzungen, deren Zustandekommen die Kriminalpolizei bisher nicht klären konnte, denn das angeblich Vergewaltigungsopfer ist mittlerweile anwaltlich vertreten und schweigt nun zu den Ereignissen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Update, Vergewaltigung, Ermittlung, Regensburg, Schweigen
Quelle: mittelbayerische.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2014 10:19 Uhr von TragischerEinzelfall
 
+3 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.09.2014 10:37 Uhr von Breeze-2006
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Immerhin wurde hier niemend von übereifrigen Juristen voreilig in den Knast geworfen, wie Horst Arnold, Ralf Witte oder dieser junge Mann hier:

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
30.09.2014 11:49 Uhr von fox.news
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Das Absurde ist ja, daß genau in diesem Fall eine Vergewaltigung ausgeschlossen wird, obwohl tatsächlich bisher nicht geklärt werden konnte, woher ihre Verletzungen gekommen sind.

(finde es auch bescheuert, daß die Polizei derartige Dinge überhaupt öffentlich macht, sowohl in der einen als auch in der anderen Richtung: das führt immer nur zu komischen Reaktionen und Vorverurteilungen)
Kommentar ansehen
30.09.2014 12:17 Uhr von superhuber
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Frauen die solche Dinge erfinden sollten die gesamten Kosten der Ermittlungen und Polizeieinsätze bezahlen müssen. Wenn nicht jeder einzelne € bezahlt werden kann, dann dafür ins Gefängnis.

Es ist ein Skandal wieviele Menschen immer wieder Opfer solcher Frauen werden und tatsächlich ins Gefängnis müssen und ihre gesamte Existenz verlieren weil solche Verbrechen vorgetäuscht werden
Kommentar ansehen
30.09.2014 12:38 Uhr von maxyking
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ superhuber

sie müsste zu 3 mal der Haftstrafe für Vergewaltigung verurteilt werden, je nach dem von wem sie behauptet hat Vergewaltigt zu werden also zwischen 3 Wochen und 15 Jahren.
Kommentar ansehen
30.09.2014 12:39 Uhr von Nebelfrost
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
verletzungen kann man sich auch selbst zufügen (sowas hat es bereits oft genug gegeben). die frau scheint hat ein mächtiges, psychisches problem zu haben und sollte dementsprechend behandelt werden. sie sollte für eine gewisse zeit nicht mehr am gesellschaftlichen leben teilnehmen dürfen.
Kommentar ansehen
30.09.2014 13:15 Uhr von omar
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wurde Sie eigentlich wegen Vortäuschung einer Straftat angeklagt?
Kommentar ansehen
30.09.2014 15:14 Uhr von Politologe2
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Immer diese Kulturbereicherer
Kommentar ansehen
30.09.2014 19:41 Uhr von muhkuh27
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Es stand ja in der ersten News, dass es Asylbewerber waren.

Genau deswegen sollte man nicht schreiben, um was für eine Tätergruppe es sich handelt.. Das schürt nur unnötigen Hass...
Kommentar ansehen
01.10.2014 08:59 Uhr von Kennyisalive
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Das Mädchen wurde nicht vergewaltigt, dafür sollte sie vergewaltigt werden."

Die Logik mancher Kommentarschreiber ist echt bestechend ...
Kommentar ansehen
02.10.2014 09:42 Uhr von der_robert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn Sie nichts dazu mehr sagt, Fall geschlossen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?