29.09.14 17:26 Uhr
 89
 

Afghanistan: Sicherheitsabkommen mit USA und NATO werden abgeschlossen

Einen Tag nach seiner Vereidigung will der neue afghanische Präsident Ghani am Dienstag das seit langem geplante Sicherheitsabkommen mit den USA unterzeichnen. In dem Abkommen sind die Bedingungen für den Verbleib der internationalen Kampftruppen geregelt.

Da der NATO-Kampfeinsatz in drei Monaten abläuft, wird auch ein Truppenstatus-Abkommen mit der NATO unterschrieben, sagte ein Berater des neuen Präsidenten Aschraf Ghani.

Dadurch wird der Weg für einen NATO-Militäreinsatz zur Ausbildung und Unterstützung der afghanischen Sicherheitskräfte über das Jahr 2014 hinaus frei. 10.000 US-Soldaten können weiter in Afghanistan stationiert bleiben.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Afghanistan, NATO, Abkommen, Ashraf Ghani
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das
Burma einigt sich mit Bangladesch: Verfolgte Rohingya-Flüchtlinge können zurück
CDU-Politiker fordert Abbau von Holocaust-Mahnmal-Aktion vor Björn Höckes Haus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.09.2014 17:32 Uhr von TinFoilHead
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Sicher. Sehr sicher, vor allem für die Afghanen....
Kommentar ansehen
29.09.2014 20:15 Uhr von NilsGH
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Haben sich die Afghanen nicht mal geweigert, die Amerikaner weiter im Land zu lassen?

Woher der Sinneswandel? Klar, ein Abzug würde dem Einfall der IS Tür und Tor öffnen. Aber dass der Abzug der Truppen Selbstmord wäre, wussten die Afghanen auch schon vorher.

Wer hat da wieder an der Wahlschraube gedreht? Mussten die Afghanen mal wieder so lange "wählen", bis einer "oben" ist, der den USA gefällt? ...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?