29.09.14 16:36 Uhr
 288
 

Schreck in Hollywood: Japanischer Konzern plant "DreamWorks"-Kauf

Für Hollywood ist die Nachricht ein wirklicher Schreck, denn das berühmte Trickfilmstudio "DreamWorks" soll verkauft werden.

Interessiert an der Übernahme ist der japanische Telekom-Konzern "Softbank", der Preis liegt angeblich bei 3,4 Milliarden Dollar.

"DreamWorks" hat Kassenschlager wie "Shrek" und "Madagaskar" produziert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hollywood, Kauf, Konzern, Schreck, DreamWorks
Quelle: boerse.ard.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BGH: Sofortueberweisung.de kein zumutbares Zahlungsmittel
Chinesen empört über sexistische Audi-Werbung: Frau wie Gebrauchtwagen behandelt
Schottische Insel mit Mord in Vergangenheit günstig zu verkaufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.09.2014 17:13 Uhr von KissArmy666
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
eine Tragödie.. als nächstes kaufen die Asiaten noch Apple und lassen den Konzern gegen die Wand fahren.. HAHA :D
Kommentar ansehen
30.09.2014 09:38 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dann gibt´s demnächst im Kino nur noch Animationsfilme mit Schulmädchen, die von Tentakelmonstern vergewaltigt werden, während Riesenroboter gegen Ninjas kämpfen.
Kommentar ansehen
30.09.2014 12:55 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...die Politiker und Institutionen waren leider schon ausverkauft, aber Medien tun es doch auch...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?