29.09.14 16:36 Uhr
 615
 

Kuriose Anfragen und abgegebene Gegenstände auf dem Wiesn-Fundbüro

Das Münchner Oktoberfest hat erst seine Halbzeit erreicht und dennoch landeten schon viele verlorene Gegenstände im extra eingerichteten Wiesn-Fundbüro. Der Leiter Hubertus Busch registrierte bisher 1.400 Utensilien, die auf die ursprünglichen Besitzer warten.

Vor dem Servicebereich des Fundbüros stehen oftmals Schlangen von anstehenden Vergesslichen oder einfach nur nach ihren Eigentum Suchenden. Meist handelt es sich um Geldbörsen, Kleidung, Taschen und Schirme.

Eine Skulptur war eines der besonderen Fundgegenstände, laut dem Büroleiter Busch. Die kurioseste Anfrage erlebte er allerdings von einem Amerikaner: Der junge Mann suchte seine Freundin. Sie war nicht abgegeben worden, gab er ihm zu verstehen. Hier würden keine Menschen verwahrt werden.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Oktoberfest, Wiesn, Fundbüro, Vermissen
Quelle: tz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat Washington: US-Kampfpilot malt mit Kondensstreifen Penis in Himmel
Erfurt: 16-Jährige bewirft Baumpflegearbeiter mit Eiern
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sei Lottogewinn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Dortmund: Hartz-IV-Empfänger beim Betteln beobachtet - Bezüge gekürzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?