29.09.14 15:41 Uhr
 351
 

Großbritannien: Plazenta und Nabelschnur auf einem Friedhof entdeckt

Ein Mitarbeiter des Friedhofs in Preston hat auf dem Gelände eine Plazenta und eine Nabelschnur gefunden. DNA-Analysen ergaben, dass die bislang unbekannte Mutter einen Sohn zur Welt brachte.

Die Suche nach der Frau und ihrem Kind läuft auf Hochtouren, da es nicht auszuschließen ist, dass einer von Beiden dringend medizinische Hilfe benötigt. Man möchte niemanden verurteilen, sondern nur dafür sorgen, dass Mutter und Kind in Sicherheit sind.

Ob das Kind auf dem Friedhof, oder an anderer Stelle zur Welt gebracht wurde, muss derzeit noch geklärt werden. Die Polizei hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Großbritannien, Geburt, Friedhof, Plazenta, Nabelschnur
Quelle: news.sky.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.09.2014 16:00 Uhr von Pizzaecke
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn die Mutter keine Nabelklemme dabei hatte (was ja wohl unwahrscheinlich ist), dann ist das Baby vermutlich tot.

Wenn die Nabelschnur nicht abgeklemmt ist darf man die nicht abschneiden. Das Baby verblutet dann sehr schnell.

Wissen aus dem Geburtsvorbereitungskurs (hoffentlich hat sie solch einen besucht und dem Baby gehts gut).

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?