29.09.14 15:12 Uhr
 504
 

Münchner wacht nach Wiesn-Besuch im Raum Passau auf

In einer vom Oktoberfestbier verursachten Desorientierung fuhr ein Münchner statt nach Hause in das über 200 Kilometer entfernte Pocking (Lkrs. Passau).

Am Bahnsteig in Pocking verständigte die Polizei am Sonntag gegen 8.30 Uhr die Rettungsleitstelle. Ein völlig betrunkener Mann benötigt dringend Hilfe, lautete die Meldung.

Die Polizisten konnten anhand seiner Papiere seinen Namen und seine Münchner Adresse feststellen. Da der 31-Jährige noch immer volltrunken und ohne Orientierung war, wurde er in ein nahes Krankenhaus gebracht. Er wird vermutlich am Montag wieder Zuhause eingetroffen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Besuch, Raum, Wiesn, Passau, Münchner
Quelle: pnp.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Baseball-Fan lässt fast sein Baby fallen, um Ball zu fangen
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen
Brite ruft Notruf an, weil Queen in ihrer Limousine nicht angeschnallt war

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.09.2014 15:58 Uhr von Raptor667
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
aber Kiffen ist verboten. Ja ne is klar...
Kommentar ansehen
29.09.2014 16:07 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Er hat es sogar geschafft, den ganzen Ort Pocking zu verschieben, der normalerweise weniger als 150 km von München entfernt liegt.

Wahrscheinlich Superman in Partylaune...
Kommentar ansehen
29.09.2014 16:56 Uhr von langweiler48
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wie geschwollen Desorientierung. Ganz einfach und verständlich ausgedrückt Der hat einfach seinen Rausch ausgeschlafen. Und wer sich im Schlaf orientieren kann, ist nicht von diesem Planeten.
Kommentar ansehen
29.09.2014 17:07 Uhr von TinFoilHead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alllloohhooohhhll......

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?