29.09.14 13:28 Uhr
 316
 

Haftlockerung: Uli Hoeneß kann Weihnachten wohl zuhause verbringen

Der wegen Steuerhinterziehung im Gefängnis sitzende ehemalige FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß erhält weitere Haftlockerungen.

Die Weihnachtsfeiertage wird der 62-Jährige wohl zuhause bei seiner Familie verbringen dürfen. Zusätzlich soll Hoeneß drei Wochenenden in Freiheit erhalten.

Die Lockerungen erhalte Hoeneß wegen seiner vollständigen Abbezahlung der Steuerschuld in Höhe von 30 Millionen Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Haft, Weihnachten, Uli Hoeneß
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: BVB-Fan zeigt Uli Hoeneß offen den Mittelfinger
Fußball: Uli Hoeneß kündigt an, für FC Bayern "ziemliche Granaten" einzukaufen
NRW-Minister droht Uli Hoeneß mit erneuter Gefängnisstrafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.09.2014 13:35 Uhr von omar
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Bekommen das andere Veruteilte auch (kenne mich mit sowas nicht aus)? Wenn ja, wäre das ja nichts besonderes.
Hafturlaub ist für mich irgendwie merkwürdig.
Die sollten zumindest mal ein Jahr ohne Hafturlaub sitzen... danach von mir aus. Ansonsten ist das irgendwie keine Strafe.
Kommentar ansehen
29.09.2014 13:37 Uhr von derNameIstProgramm
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@oimar
Ja, andere bekommen das genauso.

Und das ist schon die harte Bestrafung in Bayern. Wie der Anwalt von Hoeneß ja auch in der Quelle sagt, in NRW zum Beispiel wäre Hoeneß wahrscheinlich nicht mal ins Gefängnis gekommen.
Kommentar ansehen
29.09.2014 13:56 Uhr von langweiler48
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Lachhaft. 30 Mio. und somit alle Steuerschulden bezahlt. Wie viele Verfahren sind eingestellt worden, oder nicht mehr weiterverfolgt. Wenn man diese Verfahren und die eingestellten Verfahren zusammenrechnet wurden nochmals 100 Mio. Steuerschulden auf ihn zukommen.

In Deutschland sind vor dem Gesetz alle gleich, nur manche sind gleicher.
Kommentar ansehen
29.09.2014 14:37 Uhr von derNameIstProgramm
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@langweiler48
Welche Verfahren meinst du? Wie kommst du auf zusätzlich 100 Mio Steuerschulden?
Kommentar ansehen
29.09.2014 16:12 Uhr von langweiler48
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@derNameIstProgramm , @BastB .....

Wenn man so will, dann ist Uli Hoeneß nur von einem Bruchteil seines Steuerbetruges bestraft worden, da Steuerschulden schon verjährt waren, was für mich trotzdem Steuerschulden, die ihm der Staat aufgrund der Gesetzeslage schenken muss. Außerdem ging man weiteren Hinweisen, die aufgedeckt wurden nicht nach, da die Staatsanwaltschaft schnellstmöglich den Fall Hoeneß vor Gericht und zur Anklage bringen wollte.

Ich bin noch war ich Steuerfahnder noch Staatsanwalt. Bin aber aufgrund meine Freizeit als Rentner immer relativ gut informiert was sich so tut.

Ich sehe den Hoeneß nicht nur als Steuersünder, Er hat auf alle Fälle für den FCBM sehr viel getan, sich sozial engagiert (wahrscheinlich um sein Gewissen zu erleichtern). Aber durch sein verbrecherisches Verhalten hat er mit einem Schlag was er Gutes getan hat, zunichte gemacht. Das ist meine persönliche Meinung.
Kommentar ansehen
30.09.2014 09:58 Uhr von Enny
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Auch mit dieser Aktion dürfte sich dieser Hochkriminelle noch mehr Freunde gemacht haben.
Kommentar ansehen
30.09.2014 10:02 Uhr von derNameIstProgramm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@langweiler48
"die ihm der Staat aufgrund der Gesetzeslage schenken muss"

Du schreibst es selbst, der Staat kann verjährte Steuerschulden nicht mehr reinholen. Entsprechend verstehe ich oben dein Kommentar nicht, denn entsprechende Verfahren wurden gar nicht erst gestartet (macht ja auch keinen Sinn, wenn man von Anfang an weiß dass man keine Rechtsgrundlage hat). Du beschwerst dich in deinem ersten Kommentar, dass manche gleicher seien. Gleichzeitig forderst du aber, dass Gesetze missachtet werden um Verjährungen bei Hoeneß zu bestrafen. Ich hoffe du erkennst den Widerspruch darin...

"Außerdem ging man weiteren Hinweisen, die aufgedeckt wurden nicht nach, da die Staatsanwaltschaft schnellstmöglich den Fall Hoeneß vor Gericht und zur Anklage bringen wollte. "

Das ist Stammtischgerede. Gibt es dafür auch Fakten?

"Bin aber aufgrund meine Freizeit als Rentner immer relativ gut informiert was sich so tut."

Das mag sein, aber nur weil du mehr Freizeit hast, hast du nicht automatisch mehr Informationen. Letztendlich bildest du dir deine Meinung auf den gleichen Informationen die jedem anderen auch zugänglich sind.
Kommentar ansehen
30.09.2014 11:53 Uhr von langweiler48
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@derNsmeistProgramm .....

Ich gebe dir in Punkt 1 vollkommen recht. Verjährte Gesetzesbrüche kann man nicht mehr bestrafen. Aber die Steuerschulden sind doch da uund nicht weg zu leugnen.. Diese Millionen musste er ja nicht bezahlen Mit diesen nicht einzutreibenden Geldern, die auch noch Zinsen gebracht haben, hat er wohl einen Großteil von den 30 Mio. die abgedrückt hat, abdecken können.

Zu Punkt 2 kann ich nur Folgendes wiedergeben, dass ich das nicht vom Stammtisch habe, da ich zu keinem gehe, oder wenn, ich mich relativ still verhalte. Die Fakten sehen so aus, dass der Spiegel in einem Bericht schrieb, dass sie Kenntnis haben, dass Hoeneß noch weitere Konten hat, die sich im 9 stelligen Bereich bewegen und die Staatsanwaltschaft diesen Hinweisen nicht nachgehen will. Bitte frage mich jetzt nicht in welcher Ausgabe der Spiegel davon berichtet hat.
Kommentar ansehen
30.09.2014 13:37 Uhr von derNameIstProgramm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@langweiler48
"Diese Millionen musste er ja nicht bezahlen"

Woher weisst du das denn? Verjährt ist die Strafverfolgung, aber bis 10 Jahre rückwirkend müssen die Steuern trotzdem noch entrichtet werden. Er hat diese also höchstwahrscheinlich zahlen müssen. Nur die zwei Jahre vorher, also 2001 und 2002 wird er wohl nicht mehr zahlen müssen.

"Die Fakten sehen so aus, dass der Spiegel in einem Bericht schrieb, dass sie Kenntnis haben, dass Hoeneß noch weitere Konten hat, die sich im 9 stelligen Bereich bewegen und die Staatsanwaltschaft diesen Hinweisen nicht nachgehen will"

Ich denke du meinst den Stern. Dieser hatte ja immer wieder einen unbekannten Informanten aus dem Hut gezaubert, der von 500 Mio gesprochen hat. Leider hat dieser Informant keinerlei Beweise und wir wissen nichts über seinen Leumund. Kann auch ein Hoeneß-Hasser sein, dem gerade langweilig ist.

Auf der anderen Seite haben wir das Finanzamt und die Staatsanwaltschaft, die die Kontobewegungen und Transaktionen aller berücksichtigten Jahre durchgegangen sind und diese überprüft haben.

Tut mir leid, aber ich vertraue da eher in die Prüfung von Dokumenten als in die Aussagen eines Unbekannten.
Kommentar ansehen
15.10.2014 16:33 Uhr von shovel81
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
BastB

Du bist doch derjenige der am lautesten schreit, wer sich nicht an unsere Gesetze hält einsperren oder ausweisen jetzt wo es um Hoeneß geht ist die Sachlage plötzlich eine andere? Er hat doch auch eine Straftat begangen, also hat er seine Strafe genau so wie jeder andere ab zu sitzen und das ohne jegliche extra Vergünstigungen, so wie jeder andere Strafgefangene auch.
Kommentar ansehen
16.10.2014 21:09 Uhr von Thomas66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Enny
So ein Geschwätz Hochkriminell, er hat Steuern hinterzogen und niemanden getötet.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: BVB-Fan zeigt Uli Hoeneß offen den Mittelfinger
Fußball: Uli Hoeneß kündigt an, für FC Bayern "ziemliche Granaten" einzukaufen
NRW-Minister droht Uli Hoeneß mit erneuter Gefängnisstrafe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?