28.09.14 19:33 Uhr
 1.051
 

Russland: Proton-M-Rakete erfolgreich ins All gestartet

Vom russischen Kosmodrom Baikonur (Kasachstan) aus ist am heutigen Sonnntagmorgen eine Proton-M-Rakete erfolgreich ins All gestartet.

Die Nutzlast der Rakete bestand aus einem Kommunikationssatelliten. Satellit und Rakete haben sich kurz nach dem Start getrennt, der Satellit befindet sich jetzt im Orbit.

Im Mai diesen Jahres war eine Proton-M-Rakete in der Atmosphäre verglüht. Dies war nur ein Teil einer Pannenserie. Seit dem waren keine Raketen diesen Typs mehr gestartet worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Russland, Start, Rakete, All, Proton-M-Rakete, Kosmodrom Baikonur
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen
Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.09.2014 04:39 Uhr von Shifter
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
ja nur das die russen seit langer zeit die einzigen sind die leute ins all bringen können, auch die USA zahlt dort für die mitfahrgelegenheit.
alles in allem strotzt dein posting deswegen nur so vor dummheit
Kommentar ansehen
29.09.2014 09:31 Uhr von hasennase
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
die ptonon kann putin sich jetzt wohin schieben. vor 2 wochen haben die usa beschlossen sich von russland unabhängig zu machen und sich selber wieder um den transfer zu kümmern. überall fliegen die russen raus und es zeigt sich wie entbehrlich sie sind. des kaisers putin neue kleider.
Kommentar ansehen
29.09.2014 09:56 Uhr von Maestro
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Boaahh sind viele Braune hier wieder unterwegs. Das einzig witzige oder entbehrliche seit ihr selber
Kommentar ansehen
29.09.2014 16:43 Uhr von ShortyXXX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hasennase

Warum wurde das Shuttle Programm eingestellt?
Weil es zu gefährlich und zu teuer war, dagegen ist die Sojus günstig und sicher.

Damals wollten die Amis ins All und haben gesagt, wir sind Amerika, wir brauchen kein deutschen Nazi Werner von Braun um ins All zu kommen.
Der Versuch ist in einem riesigen Feuerball geendet, dann sind sie beim Werner angekrochen gekommen. Ohne den Werner wär der Ami nie ins All gekommen.
Die können nicht mal selber die 120mm Kanonne für ihren Abrams produzieren, den diese werden in Deutschland bestellt.
Amerika hat große Lager voll mit russischen Raketentriebwerken, warum wohl?

Wenn ich wetten könnte, dann würd ich darauf wetten das der nächste Versuch wieder in einem Feuerball endet.
Kommentar ansehen
30.09.2014 22:49 Uhr von umb17
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Mann hieß Wernher, Shorty.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll
UN: Verdeckte Handelspraktiken - Nordkorea umgeht Sanktionen
Syrien: Mehrere Anschläge in Homs - Mindestens 42 Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?