28.09.14 16:59 Uhr
 340
 

Ukraine-Krise: Russland lässt sich von den Sanktionen des Westens nicht beeindrucken

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat geäußert, dass die Sanktionen des Westens gegen sein Land keine Positionsveränderung in Sachen Ukraine-Krise herbeiführen würden.

"Wir haben nicht vor, das zu tun. Wir sind der Ansicht, dass dies eine ehrliche Position ist. Wir denken dabei in erster Linie an das ukrainische Volk", so Lawrow gegenüber Bloomberg TV.

Russland würde wohl unter wirtschaftlichen Problemen leiden, aber das würde nicht nur in Russland vorkommen, so der Außenminister weiter. Er mache sich keine Sorgen um das Überleben des Landes und Russland würde sich auch nicht ergeben, das könne er versichern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Ukraine, Sanktionen
Quelle: german.ruvr.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2014 17:29 Uhr von shadow#
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Und wen interessiert das Geschwätz: Niemanden.
Kommentar ansehen
28.09.2014 17:52 Uhr von Trallala2
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
@Gothminister

"Die Russen sind geschichtlkich betrachtet schon immer hart im Nehmen. Sind wir das auch?"

Jep. Als Stalin die Bauern enteignet hat und alles durcheinanderbringen hat, gingen etwa 20 Mio. drauf.

Aber die Russen sind hart im nehmen.
Kommentar ansehen
28.09.2014 19:03 Uhr von Perisecor
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Russland plant also nicht, die geraubte Krim zurückzugeben.

Das ist eigentlich alles, was Russlands Nachbarländer wissen müssen.



"Wir sind der Ansicht, dass dies eine ehrliche Position ist."

Immerhin ehrlicher, als reguläre Streitkräfte ohne Abzeichen in fremden Staaten kämpfen zu lassen und Waffen zu liefern, die es ausschließlich in Russland gibt, dies aber zu bestreiten.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
28.09.2014 20:32 Uhr von creek1
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Trallala2

"Jep. Als Stalin die Bauern enteignet hat und alles durcheinanderbringen hat, gingen etwa 20 Mio. drauf."

Solch ein Satz von dir als Hochintelligenten Genie !!!

Bei 20 Milionen Toten sind sie doch hart im nehmen.
+ nochmals 20 Millionen Toten gegen Hitler Deutschland, zeigt eindeutig wie hart im nehmen die Russen sind.

@Perisecor

Wie oft heulst du eigentlich deiner "geraubten" Halbinsel Krim noch hinterher.
Hast du schon jemals Äußerungen aus China , Indien oder Südamerika gehört das die Krim annektiert wurde.
Nein, dann siehst du das es nur der " Westen " so sieht.

Was die USA in Syrien veranstalten ist Völkerrechtlich auch nicht ganz astrein, obwohl ich es gegen das Pack IS befürworte.
Kommentar ansehen
28.09.2014 20:44 Uhr von Perisecor
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@ creek1

"Wie oft heulst du eigentlich deiner "geraubten" Halbinsel Krim noch hinterher."

Bis Russland sie zurückgegeben oder mit der Ukraine einen völkerrechtlichen Vertrag über den Verbleib abgeschlossen hat.




"Hast du schon jemals Äußerungen aus China , Indien oder Südamerika gehört das die Krim annektiert wurde."

Natürlich, gerade in der VR China ist man extrem beunruhigt, streben dort doch diverse Regionen nach Unabhängigkeit (Tibet, Xinjiang, Hong Kong - so als Beispiele).
Kommentar ansehen
28.09.2014 22:51 Uhr von Trallala2
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@creek1

"Bei 20 Milionen Toten sind sie doch hart im nehmen.
+ nochmals 20 Millionen Toten gegen Hitler Deutschland, zeigt eindeutig wie hart im nehmen die Russen sind."

Die Millionen von Toten im Krieg gegen Deutschland habe ich vorerst ausklammert, da ich hier nur die Opfer des eigenen Systems zählen wollte. Wobei die 20 Mio. stark nach unten gerundet sind. Die Stalinzeit wird mit etwa 50 Mio. gerechnet. Da ist aber auch alles dabei, Hungersnöte, Säuberungen, Verschleppungen, Zwangsarbeit, usw. Die Russen zu Zeit Stalins waren sehr flexibel. Brauchte man 20.000 Arbeiter für den Bau eines Kanals, hat man sie einfach von der Straße weg verhaftet, brauchte man 10.000 Arbeiter für eine Goldmine, weil die alten 10.000 drauf gegangen sind, holte man isch die wo sie standen. Es war wie ein Selbstbedienungsladen.

Ja, die Russen waren hart im nehmen.


Und was die Opfer des 2. WK angeht, ok, wer die Musik bestellt muss sie bezahlen, aber als in der Antike ein Feldherr unter Missachtung allen Menschenlebens eine Schlacht gewann, gab man dem Sieg seinen Namen: Pyrrhussieg. Stalin hat lieber sein Volk geopfert als zu verlieren. Klein wenig der Eher sollte er also auch behalten dürfen.
Kommentar ansehen
28.09.2014 23:52 Uhr von hasennase
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@creek1

mit großer mehrheit hat die vollversammlung der UN die völkerrechtswidrige annektion der krim verurteilt und alle länder aufgefordert diese nicht anzuerkennen. nur 11 länder von 197 waren für russland. zufälligerweise nur diktaturen und verbrecher.

[ nachträglich editiert von hasennase ]
Kommentar ansehen
29.09.2014 01:10 Uhr von einerwirdswissen
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Trallalächerlich:
Und was die Opfer des 2. WK angeht, ok, wer die Musik bestellt muss sie bezahlen, ???

Mal nebenbei bemerkt,das heutige Russland ist ein anderes als zu Stalins Zeiten.Bedenkt,dass Heute in Deutschland auch kein Hitler regiert.

Der Russe hat von seinen Staatsoberhäuptern viel abverlangt bekommen.Der Bau von St.Petersburg hat auch vielen Menschen das Leben gekostet, genau so wie der Bau der Chin. Mauer. Auf Grund der größe des Landes sind die Opferzahlen auch sehr hoch.Wenn ich mir andere Länder und deren Handhabung mit ihren Menschen im Mittelalter so ansehe wird mir auch schlecht.

Die Zeiten haben sich geändert,und wir haben kein Hitler und Stalin, Moussoline u.s.w. mehr.
Heute werden die Menschen anders "geknechtet".
Und der Grund dafür ist immer das Geld,die Macht oder der Ruhm.

@klein Peri: Dass du deinem Wassergrundstück auf der Krim immer noch hinterher heulst finde ich langsam traurig.

@Creek: Kriege wird es immer geben, mal werden Gründe erfunden und ein anderes mal inszeniert.
Warum dieser Krieg dann geführt wurde, kann man dann später im Geschichtsbuch nachlesen.

@Hasenase: Es haben sich auch ganz viele Länder ihrer Stimme enthalten!
Kommentar ansehen
29.09.2014 02:02 Uhr von Trallala2
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@einerwirdswissen

"Mal nebenbei bemerkt,das heutige Russland ist ein anderes als zu Stalins Zeiten.Bedenkt,dass Heute in Deutschland auch kein Hitler regiert."

Ok, du Diskussionskönig-Troll, nur was hat das mit den Thema zu tun? Die Antwort bezieht sich auf eine rein sarkastische Bemerkung. Es reicht ja, dass ich auf creek1 geantwortet habe, aber du bist nun total daneben.
Kommentar ansehen
29.09.2014 11:17 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ einerwirdswissen

Wieso du annimmst, irgendwer aus der Ersten Welt hätte gerne ein "Wassergrundstück" auf der Krim, wo es an medizinischer Versorgung, gutem Trinkwasser, beständigem Strom, Nahrungsmitteln etc. mangelt, weiß ich nicht.

Sicher liegt es aber an den intellektuellen Defiziten, welche du hier seit Monaten zur Schau stellst, ich toleriere das also mal.
Kommentar ansehen
29.09.2014 12:39 Uhr von hasennase
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@einerwirdswissen

53 von 197 haben sich enthalten. das problem bei solchen resolutionen ist nur: wer nicht gegen eine verurteilung ist, ist für sie. wenn sich ein 25% enthalten ändert das nichts an der großen mehrheit.
Kommentar ansehen
30.09.2014 00:36 Uhr von einerwirdswissen
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Trallalächerlich:
Und was die Opfer des 2. WK angeht, ok, wer die Musik bestellt muss sie bezahlen, ???

@klein Peri: weil du immer wegen der Krim rum heulst,als wenn dir da n Wassergrundstück gehört.
Und der Ami will alles überwachen,egal ob es lohnenswert ist oder nicht.

@Hasenase: Nur weil ich nicht gegen etwas bin, bin ich nicht dafür.Zwecks der Enthaltungenhiess es,dass das Handeln Russlands nicht unbedingt gegen das Völkerecht verstoßen hat.
Kommentar ansehen
30.09.2014 12:38 Uhr von Trallala2
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@einerwirdswissen

Oh, der König der Diskussionskultur ist wieder da.

"Und was die Opfer des 2. WK angeht, ok, wer die Musik bestellt muss sie bezahlen, ???"

Ja, verstehe, du verstehst es nicht. Vielleicht solltest du das mit deiner intellektuellen Diskussionsgruppe beim Stammtisch in der Kneipe ausdiskutieren.
Kommentar ansehen
30.09.2014 18:18 Uhr von einerwirdswissen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Trallalächerlich:
Dein Bildungsweg scheint doch sehr kurz gewesen zu sein!

Schwarzer Humor bzw. Sarkasmus ist z.B:
Herr Richter ich kann nichts dafür,dass ich den Mann überfallen habe.Er hätte ja seine goldene Armbanduhr nicht so offen tragen müssen.

Du sagtest mal was von:Ich sei radikal.

Und was die Opfer des 2. WK angeht, ok, wer die Musik bestellt muss sie bezahlen, ???

Hitler: Ich kann nichts für die 20 Mio Toten,die Russen hätten sich ja nicht wehren brauchen.

Also: Mit deine so genannten schwarzen Humor,stellst du dich mit den Holocaustleugnern auf eine Stufe.

Schwarzer Humor gerne,aber nicht so!
Kommentar ansehen
01.10.2014 13:43 Uhr von Trallala2
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@einerwirdswissen

Denken und vor allem Logik ist nicht deine Stärke. Ich weiß, du glaubst es nicht, weil es von mir kommt, aber tue dir einen Gefallen und denke darüber nach.

Was ich geschrieben habe ist weder schwarzer Humor noch sonstwas. Du kapiert einfach nicht was damit gemeint ist und deswegen quatscht du hier blödes Zeug.

Deine Stammtisch-Diskussions-Saufgruppe hat einen schlechten Einfluss auf dich.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?