28.09.14 15:24 Uhr
 372
 

Russischer Außenminister wirft Westen Missachtung der Gleichheit der Staaten vor

Laut dem russischen Außenminister Sergej Lawrow stünde der Westen mit den USA an der Spitze der Demokratie und Menschenrechte, jedoch würden sie die Gleichheit aller Staaten nicht anerkennen.

"Die westlichen Partner haben unsere zahlreichen Mahnungen ignoriert, dass eine Verletzung der Prinzipien der Uno-Charta und der Schlussakte von Helsinki unzulässig ist", so Lawrow vor der Uno-Vollversammlung.

Außerdem sei die NATO bloßgestellt worden, da sie auf eine feindselige Rhetorik gegen Russland umgestiegen sei, obwohl dies die Interessen des Westens nachteilig beeinflussen würde, so Lawrow weiter. Bei der Erweiterung der NATO sei nicht auf die legitimen Interessen aller Staaten in Europa geachtet worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Außenminister, UNO, Westen, Missachtung, Gleichheit
Quelle: german.ruvr.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerhard Schröder fordert eine Begrenzung der Bundeskanzler-Amtszeit
Israel: Donald Trump erbat an Klagemauer die "Weisheit von Gott"
Theresa May nennt Anschlag in Manchester eine "neue Kategorie der Feigheit"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2014 15:32 Uhr von Rechthaberei
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Mit der Anfang der Neunziger zugesicherten "Keine Osterweiterung der Nato" wäre geographisch nur Georgien gemeint, da die Türkei schon in der NATO damals war.

Also von Griechenland aus gesehen ist der Beitritt der baltischen und balkanischen Staaten nur eine Norderweiterung.
Kommentar ansehen
28.09.2014 15:39 Uhr von mcdar
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Das Gleiche kann man von der EU auch sagen. Der "rote Faden" ist so offensichtlich dass er schon blendet, aber wird man je was unternehmen?
Kommentar ansehen
28.09.2014 16:21 Uhr von architeutes
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Bin ich jetzt beeindruckt ?? Was er sagt ist doch nichts neues ,die Fronten sind doch klar gesteckt.
Politiker eben ,Ost/West Theater für die Gemeinde.
Kommentar ansehen
28.09.2014 16:34 Uhr von magnificus
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
BastB

Zu Rußland gehört nicht nur die Krim. Da ist von Moskau, Skt.Petersburg, Sibirien Wladiwostok noch viel mehr zu entdecken.
Lauter schöne Landschaften und Städte ;)

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
28.09.2014 18:30 Uhr von architeutes
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Das er von "westlichen Partnern"spricht ist reichlich optimistisch ,bei den ewigen Schuldzuweisungen ,und der Feststellung "nie" zu der Situation beigetragen zu haben.
Kommentar ansehen
29.09.2014 09:33 Uhr von UICC
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Die Erweiterung der Nato geht nur die Länder an die in der Nato sind und die Länder die rein wollen. Kapier das Russe!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Plisting: Flitzer lässt Glied blitzen und kolbt sich einen ab
Hanf: Mann verliert Kontrolle und baut Unfall
Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?