28.09.14 12:00 Uhr
 145
 

Japan: Vulkan Ontake fordert 30 Menschenleben

Der in Japan, nahe bei Tokio gelegene, Vulkan Ontake ist vor kurzem ausgebrochen (ShortNews berichtete). Derzeit befürchtet man, dass weitere Eruptionen folgen könnten.

Zunächst sprach man von ein paar leicht Verletzten. Doch wie sich herausstellte waren zum Zeitpunkt des Ausbruches ungefähr 250 Wanderer um den Ontake unterwegs. Aufgrund giftiger Gase verzögerten sich die Rettungseinsätze erheblich, sodass Verletzte die Nacht auf Hütten verbringen mussten.

Nahe des Gipfels des 3.076 Meter hohen Vulkans wurden 30 Bergsteiger leblos aufgefunden. Unbestätigten Berichten zufolge könnten weitere Wanderer unter der circa 20 Zentimeter dicken Ascheschicht verborgen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: losmios2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Japan, Vulkan, Ausbruch
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2014 12:02 Uhr von blade31
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Ich dachte grad die hätten Menschen dem Vulkan geopfert...
Kommentar ansehen
28.09.2014 12:03 Uhr von losmios2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ blade

lol^^ wäre mal was Neues xD
Kommentar ansehen
28.09.2014 12:57 Uhr von TinFoilHead
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Vulkan Ontake fordert 30 Menschenleben

Hat er sie bekommen?
Ich dacht die Zeit der Menschenopfer wäre vorbei...

edit
Verflucht, ich sollte zuerst die Kommentare lesen, bevor ich einen schreibe xD

[ nachträglich editiert von TinFoilHead ]
Kommentar ansehen
28.09.2014 14:55 Uhr von langweiler48
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Überall, nur scheinbar in Japan nicht, können die Seismologen, Ausbrüche von Vulkanen für eine gewisse Zeit voraussagen, so dass man Warnungen ausgeben kann und ein Nähern des Vulkanes verbietet. Aber nach der großen Katastrophe in Fukushima und das sorglose Verhalten der Japanischen Behörden wundert mich gar nichts mehr.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?