27.09.14 20:28 Uhr
 247
 

Regensburg: Exhibitionist versucht sich in Gefängniszelle zu töten

Die Regensburger Polizei hat einen Mann verhaftet, der völlig nackt auf einer Straße spazieren ging.

In der Gefängniszelle versuchte der 54-Jährige dann sich selbst umzubringen, indem er sich mit einer Decke zu strangulieren versuchte.

Eine Routinekontrolle konnte den Selbstmordversuch jedoch stoppen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Selbstmord, Regensburg, Exhibitionist
Quelle: mittelbayerische.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Strafanzeige gegen Richter wegen Beleidigung als "Pöbel"
Brexit verursacht Rassismuswelle in Großbritannien
Vergewaltigungsprozess: Zeuge behauptet, Gina-Lisa "hat voll mitgemacht"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2014 21:43 Uhr von rubberduck09
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Was bitte ist am nackt-rumlaufen denn verwerflich?

Es ist schon ein Unterschied ob man seine Geschlechtsteile betont präsentiert (Exhibitionismus) oder einfach ohne Klamotten rumläuft.
Und selbst bei der Präsentation: Braucht ja keiner hinguggen und wenn dann nur sowas in der Art sagen: "Hab ich schonmal gesehen aber in groß".
Kommentar ansehen
28.09.2014 01:19 Uhr von Maria33
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Hier bestätigt sich, dass die § 183 und § 183a dazu führen, Männer in Situationen zu bringen,
sich das Leben zu nehmen!

Die Ausgrenzung dieser Sündenböcke der Nation, denn Türken, Schwule, Juden und Neger dürfen ja nicht mehr diskriminiert werden, ist so dramatisch, dass hier von schwerster Menschenrechtsverletzung, seitens der Bundesregierung gesprochen werden muss!

Der Exhibitionist ist das Opfer Nr. 1 der Nation geworden, dafür hat u.a. auch die Polizei gesorgt mit ihren Volksverhetzenden Äußerungen der letzten 20 Jahre und fiesen Polizeieinsätze mit 150 Mann, sowie Erschießungen!

Teilweise wird in Foren deutlich, dass nicht die Frau die den nackten Penis gesehen hat, dass Opfer ist, sondern der selbst von der Frau nicht gerade selten verjagt wird mit heftigen Geschrei!
( Wut )
Was dieses aber dann mit Geschädigte zu tun hat ist mir vollkommen unverständlich!
Oder doch nicht! Hier ist ein miserables Schauspiel der Heuchelei und Doppelmoral am Werke..

Leute was ist das für ein benehmen, einen Exhi verprügeln zu wollen oder den Hund auf den zu hetzen? Das tun nur wirkliche Straftäter!
Kommentar ansehen
28.09.2014 02:18 Uhr von Kennyisalive
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
So lange er nur nackt rumläuft und nicht an sich rumspielt oder Menschen belästigt, sehe ich keinen Grund für den Knast.
Eine Verwarnung vielleicht mit eventueller anschließender psychologischer Betreuung (falls er wirklich noch andere Probleme hat), wäre das richtige gewesen.

Edit : Ach schon gut, hätte vorher die Quelle lesen sollen.
"Er hatte sich zwei Frauen gezeigt und dabei an seinem Geschlechtsteil manipuliert“

Jo - das ist Belästigung und der Knast gerechtfertigt. Da schreitet jetzt hoffentlich mal der psychologische Dienst ein.


[ nachträglich editiert von Kennyisalive ]
Kommentar ansehen
28.09.2014 10:22 Uhr von alfredesser
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wäre es eine Frau gewesen die sich schamlos gezeigt hätte, hätte sicherlich kein Mann die Polizei alarmiert und die Polizei hätte auch völlige anders reagiert. Was für ein Aufwand und Wirbel wegen einen nackten Mann und seinen “Schniedel” Der kleine Unterschied und seine großen Folgen. Alfred Esser
Kommentar ansehen
28.09.2014 10:34 Uhr von alfredesser
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wäre es eine Frau gewesen die sich schamlos gezeigt hätte, hätte sicherlich kein Mann die Polizei alarmiert und die Polizei hätte auch völlige anders reagiert. Was für ein Aufwand und Wirbel wegen einen nackten Mann und seinen “Schniedel” Der kleine Unterschied und seine großen Folgen. Alfred Esser
Kommentar ansehen
28.09.2014 11:12 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Er hatte sich zwei Frauen gezeigt und dabei an seinem Geschlechtsteil manipuliert

An seinem Geschlechtsteil manipuliert???
Rofl
Kommentar ansehen
28.09.2014 11:29 Uhr von nudeLila
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Grauzone würde verschwinden, wenn die unfairen Strafparagraphen 183 "Exhibitionistische Handlungen" und 183a "Erregung öffentlichen Ärgernisses" ersatzlos gestrichen würden.

Fest steht, dass Frauen nicht nach diesen Strafparagraphen bestraft werden: Nach § 183 StGB "Exhibitionistische Handlungen" können Frauen gar nicht bestraft werden, sondern ausschließlich nur Männer! Und nach § 183a StGB "Erregung öffentlichen Ärgernisses" werden ausschließlich nur Männer bestraft!

Selbst Ermittlungsverfahren gegen Frauen, die vor Kindern masturbieren, führen im Regelfall nicht zum Prozess und werden wegen "mangelnden öffentlichen Interesses" eingestellt.

Bei dem Mann sieht das anders aus: Der braucht nur nackt im Vorgarten Blumen zu gießen oder nackt beim Bäcker Brötchen zu kaufen. Für die "empörten" Zeugen, Staatsanwälte und Richter ist beides schnell eine "öffentliche sexuelle Handlung von einiger Erheblichkeit" und wird mit § 183a StGB bestraft.

Milo Moiré darf öffentlich Farbeier aus der Vagina auspressen sowie, - wie jede andere Frau auch -, nackt Straßenbahn fahren oder nackt durch die Fußgängerzone spazieren. Ganz straffrei! Der Mann darf nichtmal nackt vor die Tür treten!
Kommentar ansehen
28.09.2014 13:18 Uhr von Maria33
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ist den Menschen nicht klar, dass 94% aller Männer ihren Dödel regelmäßig manipulieren?

Von daher stellt sich die Frage gar nicht wieso die mögen, dass eine Frau Ihnen dabei zuschaut. Das ist so von der Natur gewollt. Dieses nicht zu akzeptieren ist Weltfremd und am Thema vorbei gedacht.

Geschützt werden muss hier lediglich der Exhi, vor Menschen die Aggressiv gegen diese Männer vorgehen. Das sind nämlich die Straftäter, weil die Defizite in ihrer Erziehung haben und deshalb unnatürlich reagieren.
Kommentar ansehen
28.09.2014 15:14 Uhr von nudeLila
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Richter, die laufend vorsätzlich unberechtigte Verurteilungen wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses oder exhibitionistischer Handlungen aussprechen, muß man mit einem Berufsverbot bestrafen, damit sie keine Unrechttaten "Im Namen des Volkes" mehr begehen können.
Kommentar ansehen
28.09.2014 16:03 Uhr von langweiler48
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@TinFoilHead ....

Genau, nicht nur sinngemäß, sondern wortwörtliche wollte ich meinen Kommentar abgeben. Aber da du Minus bekommst lasse ich es bleiben.
Kommentar ansehen
28.09.2014 21:53 Uhr von Kennyisalive
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn ne Frau fingernd vor mir in der Fußgängerzone steht, dann würde ich das ebenfalls zur Anzeige bringen ...

Ja- es ist normal das Menschen an sich rumspielen, aber NICHT in der Öffentlichkeit.

Wenn man jemanden anstarrt und dabei an seinem Geschlechtsorgan rumspielt, dann ist dies sexuelle Belästigung!
Kommentar ansehen
29.09.2014 01:49 Uhr von nudeLila
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Liebe/r Kennyisalive. Wenn eine Frau vor Ihnen fingernd rumstünd, womit hätten Sie es dann zu tun: Mit einer exhibitionistischen Handlung nach § 183 StGB oder mit Erregung öffentlichen Ärgernisses nach § 183a StGB?

Das Verfahren gegen eine 29-jährige Nymphomanin, die sich im Großraumabteil eines Zuges vor den Augen eines Mädchens mit einem Vibrator befriedigte, wurde eingestellt.

Das Verfahren gegen zwei Frauen, die an einem Samstagmittag in der Krefelder Fußgängerzone vor den Augen damit unfreiwillig konfrontierter hunderter Passanten Oralsex praktizierten, wurde eingestellt.

Eine Frau, die vor Ihnen fingernd rumstünd, können Sie, - wenn es Ihnen hilft -, gerne anzeigen. Aber vor einem Gericht würden Sie als Zeuge niemals vorgeladen. Sie bekämen einen Brief von der zuständigen Staatsanwaltschaft mit dem Inhalt, dass das Verfahren gegen die von Ihnen Belastete wegen fehlenden öffentlichen Interesses eingestellt wurde.
Kommentar ansehen
29.09.2014 21:38 Uhr von Maria33
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat der nudeLila echt Ahnung von der rechtlichen Situation, wie sie sich tatsächlich abspielen wird!

Ich hingegen glaube nicht, dass Kennyisalive, eine masturbierende Frau überhaupt Anzeigen würde!

Das machen höchstens extreme kirchliche Moralapostel, sonst niemand!

Normalerweise gehen Frauen unbeeindruckt weiter und die meisten Männer schauen sich das Schauspiel an, bis zum Ende!

[ nachträglich editiert von Maria33 ]
Kommentar ansehen
29.09.2014 21:51 Uhr von Kennyisalive
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Liebe/r nudeLila

Dies wusste ich in der Tat nicht und ich finde es ein Unding. Was ist denn an einer masturbierenden Frau anders, als bei einem Mann? Das ist doch ein lächerliches Gesetz ...
Sowas gehört verdammt noch mal nicht in die Öffentlichkeit, weder bei Mann noch bei Frau

@Maria33

Doch würde ich (naja, jetzt wo ich die rechtliche Lage kenne wohl nicht nicht mehr *seufz* und ich bin kein kirchlicher Moralapostel. Ich bin Atheist)

Nur weil Frauen unbeeindruckt weitergehen und Männer sich den Scheiß auch noch angucken, spricht das nicht für eine Tat die man, damit, unterstützt.
Die Leute sind einfach an ihrer Umwelt desinteressiert, die würden wohl auch an einer Person in Not weitergehen...
Das hat nix mit Moralapostel zu tun...


Wenn jemand unbedingt meint in der Öffentlichkeit masturbieren/onanieren zu müssen - dann soll er damit wenigstens keine Fremden belästigen. Sprich: Öffentliches Klo oder abgelegener Wald. Ich will mir den Scheiß nicht angucken müssen, nur damit so n Vollhonk "auf Touren" kommt.

[ nachträglich editiert von Kennyisalive ]

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Queen Elizabeth II. nach Brexit-Votum: "Jedenfalls bin ich noch am Leben, ha!"
Rechtsextreme "Front National"-Chefin setzt Brexit mit Mauerfall gleich
Fußball-EM: Italien redet sich vor Viertelfinale gegen Deutschland klein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?