27.09.14 15:14 Uhr
 1.002
 

Schwaches Kaufverhalten - Deutsche geben weniger Geld für Fernseher oder Möbel aus

Der Index des privaten Konsums in Deutschland ist um 0,3 Prozent gefallen und befindet sich nun auf dem tiefsten Stand seit Februar dieses Jahres. Die Deutschen sind wegen der Situation der Wirtschaft und der aktuellen Konflikte auf der Welt verunsichert.

"Es zeigen sich erste Anzeichen von Verunsicherung bei den Verbrauchern. Vor allem die internationalen Krisen scheinen das Konsumklima derzeit zu bremsen", so Rolf Bürkl, Fachmann bei der GfK.

Bürkl sagte weiter, dass der private Konsum als wichtige Konjunktur-Stütze wegfallen könnte. Auch der Ifo-Geschäftsklimaindex hatte angezeigt, dass sich die Stimmung der Wirtschaft in Deutschland verschlechtert hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geld, Deutsche, Fernseher, Möbel
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sparmaßnahmen: Air Berlin streicht Flüge nach Mallorca
Umfrage: Personalchefs kritisieren Uni-Absolventen als unselbstständig
USA: Amazon startet mit Lebensmittelladen ohne Kasse und keinen Schlangen mehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2014 16:06 Uhr von silent_warior
 
+27 | -3
 
ANZEIGEN
Das mag mit dem immer geringer werdenden Verdienst zu tun haben ... wer kein Geld hat der kann es auch nicht ausgeben.

Vielleicht wird das Gas jetzt teurer ... ich denke da so an das verdoppeln oder das verdreifachen des Preises. (bei einem 3.2 bis 3.6 fachem Preis kann man auch gleich direkt mit Strom heizen)
Kommentar ansehen
27.09.2014 16:06 Uhr von ar1234
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Könnte es vielleicht auch sein, dass die immer noch sehr prekäre Lage am Arbeitsmarkt und die fallende Jobsicherheit auch was damit zu tun hat, dass man große Anschaffungen schon bei kleinsten Krisen nochmal genauer durchdenkt?
Kommentar ansehen
27.09.2014 17:37 Uhr von Ranzi
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Würden die Löhne gerechterweise den Ausgaben angepasst, sodass man einen gerechten Lohn für seine Arbeit erhalten würde, würde die Kaufkraft auch wieder steigen. Nur, bei 5-8 Euro die Std., oder einen total unterbezahlten Teilzeitjob, kann man keine Zusatzausgaben tätigen, dass ist unmöglich.

Außerdem braucht man nicht jedes Jahr einen neuen TV, die ohnehin auch noch viel zu teuer sind. Und jedes Jahr neue Möbel, die auch viel zu teuer sind, braucht man auch nicht. Solange die Preise nicht realistisch zum Lohn gehalten werden, muss man sich um den Einbruch der Kaufkraft nicht wundern. Es hat ja nicht jeder so einen total unverschämt überbezahlten Sesselpuperjob. Würden die die wirkliche körperliche Arbeit leisten mal richtig bezahlt, bräuchte keine zu jammern, dass zu wenig gekauft wird. Mir ist auch Essen und Trinken vorrangig vor einem TV, oder Möbel. Den TV oder die Möbel kann ich nicht essen oder trinken.

Also, vor dem Jammern und dem Maul aufreißen, erst mal Gehirn einschalten, warum das so ist. Es gibt immer einen plausiblen Grund.
Kommentar ansehen
27.09.2014 18:08 Uhr von FlatFlow
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Klar die Menschen kaufen u.a. keine Haushaltsgüter mehr, weil sie durch Krisen in der Welt beunruhigt werden, was für ein Quacksalber, das sind also diese Fachkräfte...
Erst neulich kam die gleiche Erklärung wieso so wenig Autos in D und der EU verkauft werden.

Sie machen sich die Welt, wie sie ihnen gefällt...
Kommentar ansehen
27.09.2014 19:51 Uhr von blaupunkt123
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Tja zum einen wird in Deutschland nicht mehr Lohn gezahlt, obwohl die letzten Jahre die Kosten für Miete, Versicherung, Lebensmittel, Auto, und Heizen explodieren.

Zum anderen ist die Technik jetzt an einem Punkt, wo man nicht alle 6 Monate was neues braucht.

Wer einen flachen LCD Fernseher hat, wird diesen in der Regel auch nutzen, bis er kaputt ist.

Bleibt nur zu hoffen, dass sie jetzt nicht wieder an der Haltbarkeitsschraube drehen, damit die Fernseher nach 3 Jahren abdanken...

Und für die deutsche Wirtschaft dürfte es auch fast keine Rolle spielen, da fast alles an Technik aus China und Korea kommt. Und die meisten die Möbel aus dem
schwedischen Haus holen.

[ nachträglich editiert von blaupunkt123 ]
Kommentar ansehen
27.09.2014 21:07 Uhr von keineahnung13
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Beim TV liegts wohl daran, das fast jeder mittlerweile ein HD TV hat und die 4K TVs noch keinen richtigen Sinn machen bei uns. Da kein Sender in 4K sendet, streamen bei den meisten dank lahmer Leitung auch nicht geht und noch keine Blueray in 4k gibt.
Kommentar ansehen
27.09.2014 22:44 Uhr von frederichards
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Weil uns das Geld fehlt, welches die Banken immer noch horten und nicht herausrücken!
Kommentar ansehen
28.09.2014 13:01 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Mittlerweile hat fast jeder einen oder mehrere LED-TVs, da ist es nur logisch, dass irgendwann die Verkäufe erstmal zurück gehen" (BastB)
Ich habe einen kleinen Röhrenfernseher noch einmal reparieren lassen. Der Einschaltknopf war kaputt.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU-Parteitag: Angela Merkel stellt sich erneut zur Wiederwahl
Sparmaßnahmen: Air Berlin streicht Flüge nach Mallorca
Oberstes Gericht: Polen wird Regisseur Roman Polanski nicht an USA ausliefern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?